Ampfinger Gemeindeschreier - PDF Free Download (2023)

Transkript

1 Ampfinger Gemeindeschreier Ausgabe Juni An sämtliche Haushaltungen

2 Informationsübersicht Hausanschrift: Gemeinde Ampfing Telefon: / Schweppermannstraße 1, Ampfing Fax: / Internet: Öffnungszeiten: Montag bis Freitag Uhr Uhr Donnerstag Uhr Uhr Ansprechpartner in der Gemeindeverwaltung: Name Abteilung Durch- wahl Ottmar Wimmer 1. Bürgermeister und Amtsleiter -10 Hans Leitner Leiter Hauptverwaltung und Geschäftsstelle -12 Hans Wimmer Leiter Finanzverwaltung - Kämmerei, Kultur, -34 Sport und Schulen, Liegenschaften Alois Wilhelm Leiter Bauverwaltung - Tiefbau, Verkehrswesen, -13 Gewässerschutz Helga Berghammer Hauptverwaltung - Sekretariat, Personalwesen -11 Theresia Atzberger Bauverwaltung - Umweltschutz, Verkehrswesen -14 Thomas Nicklbauer Bauverwaltung - Bauordnungs- und Bauplanungsrecht -15 Bernhard Horn Bauverwaltung - Hochbau -20 Lisa Denk Bauverwaltung - Sachbearbeitung -21 Gerda Wagner Hauptverwaltung - Einwohnermeldeamt, -18 Passamt, Gewerbeamt, öffentl. Sicherheit und Ordnung, Wahlamt Thomas Hell Hauptverwaltung - Standesamt, Friedhofswesen, -16 Brand- und Katastrophen- schutz, Öffentlichkeitsarbeit, Christine Pritz / Christine Hudeczek Hauptverwaltung - Empfang Bürgerbüro Sibylla Hajek Hauptverwaltung - Sozial- und Rentenamt, -19 Kinderkrippe und Kindergärten Sigrid Hofinger Finanzverwaltung - Steueramt, Beitrags- -31 und Gebührenrecht (incl. Wasser und Kanal) Monika Karamanlis Finanzverwaltung - Gemeindekasse -38 Marianne Demmelhuber Finanzverwaltung - Gemeindekasse, -33 Fundamt, Land- und Forstwirtschaft, ampfing.bayern.de Fundamt Anita Lutz Finanzverwaltung - Kämmerei, Kultur, -35 Sport und Schulen, Mieten und Pachten Brigitte Ederer Bücherei -40 Wichtige Notrufnummern auf einem Blick: Polizei - Notruf 110 Störungsdienst Wasser und Kanal (außerhalb 0171/ der Dienstzeit) Polizei 08631/ Störungsdienst Strom 0180/ *) Feuerwehr / Notarzt / Krankentransport 112 Störungsdienst Gas 08638/ / Rettungsdienst Krankenhaus Mühldorf a. Inn 08631/613-0 Technisches Hilfswerk 08631/7407 Störungsdienst Wasser 08636/66358 Giftnotruf-Zentrale 089/19240 Störungsdienst Kanal 08636/843 *) 6 Cent pro Anruf aus dem deutschen Festnetz!"#$% %&$$!'$ () * +, -./ $$ )+4)1%51

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Aus der Gemeindeverwaltung Straßen in neuem Licht Seite Treffen des kommunalen Energieeffizienznetzwerks Verlegung eines Wahllokals Seite 6 Gemeinde Ampfing erhält Förder- Seite 7 bescheid in Höhe von EUR Da tut sich beträchtliches - Seite 8-9 Spatenstich für den Ausbau von Hofzufahrten Wir sind dann mal da Seite 9 1. Filmnachmittag für Senioren Aus dem Fundamt Seite 10 Informationen zu Umweltschutz Seite und Abfallwirtschaft Pressemitteilung des Landratsamtes Seite 13 Mühldorf a. Inn Infoveranstaltung Jugendschutz Seite im Verein Kocherlball in der Grünen Lagune Seite 16 Die Bücherei informiert Bücherei aktuell Seite 17 Kinderbetreuung Viel war los in Ampfing s Pfarr- Seite kindergarten Nuntius Pacelli Aus dem gemeindlichen Seite Kindergarten Stefanskirchen Kinderkrippe Isenzwergerl Seite Aus der Pfarrei Pfarrgemeinde Ampfing Seite Schulnachrichten Für das Schuljahr 2017 / 2018 Seite suchen wir freiwillige Laufbusbegleiter für die Grundschüler in Ampfing Stefan Knoll brachte Der faule Lars Seite 33 nach Ampfing Die vielen Facetten der Freund- Seite schaft Bayernhymne für die Maibaumdiebe Seite 36 Vereinsaktivitäten Trachtenverein Isentaler Ampfing Seite Kommunaler Kulturkreis Seite Ampfinger Sommerabende Offene Türen brachten Glück Seite 47 Frauen-Union Ampfing Seite Jubiläum und Ehrungen Feuerwehr stockt Ausrüstung auf Seite 51 Beeindruckende Prüfungsleistungen Seite 52 Weiherfest mit heißen Kartoffeln Seite 53 Was ist los in der Gemeinde Seite Ampfing? Langjährige Mitglieder stützen den Seite 56 Verein Karin Schenk gibt Vorsitz vom Seite Sicheren Schulweg ab Die Gemeinde informiert Bürgerenergiepreis Oberbayern Seite 58 Mein Impuls. Unsere Zukunft. Eltern-Kind-Gruppen in Ampfing - Seite 59 Jetzt anmelden für September! Warum Sie auf die Ruhezeiten Seite beim Rasenmähen achten sollten! Pressemitteilungen der SVLFG Seite Der Legendenbetrug - eine Betrugs- Seite 65 masche mit vielen Gesichtern Chiemseecamp des Seite 66 Kreisjugendrings Mühldorf a. Inn Betreuer gesucht beim Kreis- Seite 67 jugendring Mühldorf a. Inn Werbungen Seite 68-72

4 Straßen in neuem Licht 2. Treffen des kommunalen Energieeffizienznetzwerks Die Gemeinde Ampfing nimmt mit 8 weiteren Kommunen (Arnstorf, Aschheim, Buch am Erlbach, Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Kumhausen, Mengkofen, Pilsting und Reisbach) an einem kommunalen Energieeffizienznetzwerk teil. Netzwerkträger sowie energietechnischer Berater ist das Institut für Systemische Energieberatung an der Hochschule Landshut. Ziel dieses Netzwerkes ist es, innerhalb der dreijährigen Netzwerkarbeit einerseits von den Erfahrungen der anderen Kommunen im Bereich der Energieeinsparung und Energieeffizienzsteigerung zu profitieren und damit voneinander zu lernen. Andererseits sollen durch eine systematische Datenerfassung sowie Energieberatung zu den einzelnen Liegenschaften der Kommunen mögliche Energieeinsparmaßnahmen aufgezeigt und detailliert betrachtet werden. Auf Basis dieser Energieberatung sollen innerhalb der Projektlaufzeit möglichst viele Projekte umgesetzt und damit die Energiekosten reduziert und CO2-Emissionen vermieden bzw. gesenkt werden. Das 1. Netzwerktreffen fand am in Ruhstorf statt. Gastgeber des 2. Netzwerktreffens der neun Kommunen war nun die Gemeinde Ampfing am unter Teilnahme des Staatsministers Dr. Marcel Huber. Die kommunale Straßenbeleuchtung kann energieeffizienter und damit im Betrieb kostengünstiger betrieben werden als es derzeit in einem Großteil der Kommunen getan wird. - Das war der Tenor des zweiten Netzwerktreffens des kommunalen Energieeffizienznetzwerkes.

5 Ampfing hat viel Erfahrung bei der Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED sagte Katharina Zeiser von der Hochschule Landshut. Deshalb sei die Gemeinde Ampfing als Gastgeber dieses Treffens mit der Überschrift LED - Beleuchtung bewusst ausgewählt worden. Frau Zeiser führte aus: Einer Umfrage der deutschen Energieagentur (dena) zufolge sind ca. 50 % der Kommunen der Ansicht, dass sich ihre Straßenbeleuchtung in einem modernisierungsbedürftigem Zustand befindet und ein Großteil (ca. 60 %) der eingesetzten Leuchten aus energetischer Sicht ineffizient ist. Durch Umrüstung dieser ineffizienten Beleuchtung könnten, je nach Art der Beleuchtung, Energieeinsparungen von bis zu 80 % realisiert werden - ein lohnenswertes Ziel, wenn man gleichzeitig bedenkt, dass die Straßenbeleuchtung je nach Kommune ca % des gesamten Stromverbrauchs der Kommune verursacht. Beim Treffen gab Bürgermeister Ottmar Wimmer einen Überblick über bereits ergriffene und noch zu realisierenden gemeindliche Klimaschutzmaßnahmen seitens der Gemeinde Ampfing. Als Kommune müsse man in mancher Hinsicht Vorreiter sein und gelegentlich auch Vorbild für andere Gemeinden. So war die Gemeinde Ampfing die erste Gemeinde im Landkreis, die ein integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept aufgestellt hat, führte Bürgermeister Wimmer aus. Innerhalb dieses Programms wurden und werden seitens der Gemeinde Ampfing zahlreiche Aktivitäten unternommen, die dem Klimaschutz dienen. Bürgermeister Wimmer nannte insbesondere die Sonnennutzung mittels Photovoltaikanlagen, Tankstellen für E-Bikes und E-Autos, die große Hackschnitzelheizanlage mit bis zu 500 kw Kesselleistung für das gesamte Schulareal (in Ausführung) und die damit in Verbindung stehende Kurzumtriebsplantage (Biomasse für die Anlage) sowie die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED, dem Hauptthema dieses Treffens. Zur Straßenbeleuchtung erläuterte Ottmar Wimmer: Die Gemeinde Ampfing wird bis Mitte bis auf wenige historische Leuchten im Ortskern - den gesamten Bestand bei der Straßenbeleuchtung auf energieeffiziente Beleuchtung umgerüstet haben. Die Gemeinde Ampfing spart mit dieser Umrüstung pro Jahr ca. 160 Megawattstunden elektrische Energie ein, was die Energiekosten erheblich reduziert. Aber was noch wichtiger ist: Es wird wieder ein wichtiger Beitrag für den Klimaschutz geleistet, denn der Ausstoß des klimaschädlichen Kohlenstoffdioxids (CO 2) verringert sich durch diese Maßnahme um rund 100 Tonnen. Die CO2-Einsparung lässt sich mittels Bäumen eindrucksvoll veranschaulichen. Für heimische Bäume darf mit durchschnittlich 10 kg CO2 Bindung pro Baum und Jahr gerechnet werden. Das heißt: Es müssten also Bäume gepflanzt werden, um jährlich 100 Tonnen des Treibhausgases zu binden.

6 Als Ampfinger Gemeinderat und Staatsminister stellte Dr. Marcel Huber in einem Grußwort an die Netzwerkmitglieder seine Sicht auf Klimaschutz-Aktivitäten in Kommunen dar: Der Schutz unserer Umwelt und unserer natürlichen Lebensgrundlagen ist ein Megathema unserer Zeit und geht uns alle an. Neue Technologien nutzen, Effizienz erhöhen und den Verbrauch minimieren - das ist der richtige Ansatz und ich freue mich, dass meine Heimatgemeinde Ampfing hier eine Vorreiterrolle einnimmt. Der Aufbruch in ein neues Energiezeitalter fängt vor Ort an, in den Kommunen, bei den Bürgerinnen und Bürgern, mit vielen kleinen und nachhaltigen Schritten und Initiativen. Daran knüpft das Energieeffizienznetzwerk an und bietet eine Plattform für Diskussion und Austausch unter fachkundiger Leitung des ISE. Ich begrüße den Zusammenschluss ober- und niederbayerischer Kommunen sehr und wünsche dieser Ideenschmiede weiterhin viel Erfolg! Dass die Straßenbeleuchtung nur ein Energieeffizienzthema ist, wissen natürlich alle der neun am Netzwerk teilnehmenden Kommunen. Weitere Themen werden folgen. Ziel des kommunalen Energieeffizienznetzwerks ist es, dass die Kommunen mit Unterstützung des Instituts für Systemische Energieberatung auf Basis einer individuellen Beratung Energieeffizienzmaßnahmen identifizieren und umsetzen. Gleichzeitig sollen die Kommunen auch voneinander lernen. Papier ist geduldig, so Frau Zeiser, Projektleiterin vom ISE, wichtig ist aber, dass Projekte umgesetzt werden. Da sind insbesondere Erfahrungen von anderen Kommunen sehr hilfreich. Das kommunale Energieeffizienznetzwerk hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird vom Bund gefördert. Hinweis zur Bundestagswahl 2017: Verlegung eines Wahllokales Das Urnenwahllokal des Stimmbezirkes Nr. 5 in Salmanskirchen, das bisher im Pfarrheim Salmanskirchen untergebracht war, wird künftig in das neue Feuerwehrhaus in Salmanskirchen 21 c verlegt. Das Gebäude befindet sich im Eigentum der Gemeinde und ist barrierefrei. Die wahlberechtigten Salmanskirchner Bürger können erstmals bei der Bundestagswahl am dort ihre Stimme abgeben.

7 Gemeinde Ampfing erhält Förderbescheid in Höhe von EUR Die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesverkehrsminister, Dorothee Bär, hat am Mittwoch, 24. Mai 2017 in Bamberg der Gemeinde Ampfing und weiteren 83 Kommunen Förderbescheide für Mittel aus dem milliardenschweren Bundesprogramm für superschnelles Breitband überreicht. Kommunen und Landkreise mit unterversorgten Gebieten erhalten damit bis zu Euro, um Ausbauprojekte für schnelles Internet zu planen und Antragsunterlagen für eine Bundesförderung dieser Projekte zu erstellen. 2. Bürgermeisterin Gabi Herian erhielt den Zuwendungsbescheid im Rahmen einer kleinen Feierstunde. In der Gemeinde Ampfing sollen mit den Fördermitteln Planungsunterlagen für Leerrohrnetze erstellt werden. In einem zweiten Schritt vergibt das BMVI bis zu 15 Millionen Euro je Projekt, um die Umsetzung von Ausbauprojekten zu fördern. Seit Beginn des Bundesprogramms am 18. November 2015 konnten bereits Förderanträge für Beratungsleistungen von Kommunen und Landkreisen aus ganz Deutschland positiv beschieden werden. Mit dem Bundesprogramm erhalten unterversorgte Gebiete einen Netzzugang von mindestens 50 Mbit pro Sekunde. Mit dem Bundesprogramm wird der Netzausbau technologieneutral gefördert. Der Fördersatz beträgt 50 bis 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Da das Bundesprogramm mit Förderprogrammen der Länder kombinierbar ist, kann der Förderanteil auf bis zu 90 Prozent gesteigert werden. Insgesamt stehen für die Breitbandförderung aus Bundesmitteln 4 Milliarden Euro bereit.

8 Da tut sich beträchtliches - Spatenstich für den Ausbau von Hofzufahrten Bereits in den zurückliegenden Jahren hat die Gemeinde Ampfing für die Landwirtschaft wichtige Hofzufahrten ausgebaut. Heuer kann die Gemeinde Ampfing über den Europäischen Landwirtschaftsfond für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER-Programm) in den Ausbau weiterer Hofzufahrten investieren. Das Vorhaben beinhaltet den bedarfsgerechten Ausbau der Hofzufahrten Vogging, Wendling, Oberaichet und Eigelsberg. Fördermittel gibt es durch die EU, den Freistaat Bayern und den Bund in Höhe von insgesamt max Die finanzielle Beteiligung der Gemeinde Ampfing wird bei gut liegen. Dem Amt für ländliche Entwicklung Oberbayern obliegt die Gesamtleitung bei diesem Projekt. Zum Spatenstich trafen sich mit den Anliegern der Hofzufahrten und Mitgliedern des Bau- und Umweltausschusses am 12. April 2017: Von links nach rechts: H. Gerold Walter Hansel (Ingenieurbüro Dippold + Gerold), Bürgermeister Ottmar Wimmer, Baudirektor Thomas Voltmer vom Amt für Ländliche Entwicklung und H. Arno Weiss von der ausführenden Baufirma STRABAG. Bürgermeister Ottmar Wimmer dankte dem Gemeinderat für die Zustimmung zu dieser großen Investition, die einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Bedingungen für die Landwirtschaft leiste. Baudirektor Thomas Voltmer hob hervor, dass gute Wege die Existenz landwirtschaftlicher Betriebe nachhaltig stärken.

9 Daten zu den Ausbaumaßnahmen: Vogging L = 439 m, Wendling L = 562 m, Oberaichet L = 215 m, Eigelsberg L = 342 m. Straßenquerschnitt: Fahrbahn 3,50m (5,50m Aufweitung) + 0,75m Bankette Bauzeit: Mitte März bis Ende Juni 2017 Wir sind dann mal da" - 1. Filmnachmittag für Senioren - Die Seniorenreferentin der Gemeinde Ampfing Helga Kaiser lud in Zusammenarbeit mit dem Kursana Ampfing zum Filmnachmittag. Das Anliegen der Seniorenreferentin war, die Gemeinschaft zu pflegen und so die Bewohner des Kursanas und die Ampfinger etwas näher zusammen zu bringen. Auch sollte der Film eine etwas andere Abwechslung zum üblichen Alltag sein. Im Restaurant des Kursanas fanden sich dann eine Vielzahl von Bewohnern und Ampfinger Bürgern zum gemeinsamen, spannenden und auch lustigen Kinonachmittag ein. Da der Film ja eine Überraschung war, waren die Gäste gespannt, was wohl gezeigt werden würde. Zur Aufführung kam mit Hape Kerkeling der Film "Ich bin dann mal weg". Angesichts der großen Besucherzahl konnte man sagen: Wir sind dann mal da. Das Personal des Kursanas hatte dazu richtige Kinoatmosphäre geschaffen und zum Film durfte natürlich auch das Popcorn nicht fehlen. Nach dem Film trafen sich die Gäste zu Kaffee und Kuchen, um den schönen Film und auch den Nachmittag Revue passieren zu lassen. Zum Schluss war man sich einig - so einen schönen Nachmittag gerne zu wiederholen.

10 Aus dem Fundamt Zahlreiche Fundsachen wurden von ehrlichen Findern im Fundamt abgegeben und warten darauf, von ihren Besitzern abgeholt zu werden. Fundgegenstand Fundzeit 1 Paar Kinderfingerhandschuhe, rosa Damenarmbanduhr Schlüsselbund mit 2 Schlüsseln Jugendrad Schauff, lila Schlüssel Schlüssel Geldbeutel Laura T. collection, pink Geldbetrag Schlüssel Herrenfahrrad, rot ärmellose Damenjacke, schwarz Handy Samsung, schwarz Herrengeldbeutel, braun Schlüssel mit blauem Band Handy LG Damenlederjacke, schwarz Autoschlüssel (VW) Trachtenbrosche Bad Endorf, silber Jugendrad Pegasus, lila Schlüssel mit Anhänger Schlüssel mit blauen Anhänger MTB Tornado, weiß Brille Anfang Mai Geldschein Brille Paar Kindersandalen, 1 Kindersommerhut und 1 Kindersocke Fahrradschlüssel Die Fundgegenstände können im Fundamt, 2. Stock, Zi.Nr. 203 besichtigt bzw. abgeholt werden.

11 INFORMATIONEN ZU UMWELTSCHUTZ UND ABFALLWIRTSCHAFT Öffnungszeiten Wertstoffhof: Dienstag Uhr Samstag Uhr Freitag Uhr Sperrmüll-Entsorgungstermine 2017 Abfuhrtermine Annahmeschluss im Landratsamt Mühldorf (Abfallwirtschaft) Juli Juli Uhr August August Uhr September September Uhr Die Anmeldungen müssen zum jeweiligen Annahme-Termin in der Abfallwirtschaft im Landratsamt Mühldorf a. Inn, Färberstr. 1, eingegangen sein, sonst gehen diese in die folgende Sammeltour. Abholung des Sperrmülls nur mit Sperrmüllscheck! Den Sperrmüllscheck erhalten Sie im Bürgerbüro der Gemeinde Ampfing (Erdgeschoss) gegen eine Gebühr von 15,00. Hiermit können Sie max. 3 cbm Sperrmüll entsorgen. Freie Sicht für Verkehrsteilnehmer Bäume und Sträucher zurückschneiden! An vielen Stellen wachsen Bäume, Sträucher oder andere Anpflanzungen auf Anliegergrundstücken in öffentliche Straßen und Gehwege hinein. Dadurch müssen Fußgänger teilweise sogar auf die Fahrbahn ausweichen. Manche Anpflanzungen versperren auch die Sicht auf Einmündungen, Verkehrszeichen, Ampelanlagen und beeinträchtigen so die Verkehrssicherheit. Um daraus resultierenden Gefahren abzuwenden, bittet die Gemeinde alle Grundstücksbesitzer eindringlich, den Bewuchs, der in den öffentlichen Straßenraum hineinragt, entsprechend auszulichten. In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass Eigentümer, die Bäume und Sträucher nicht ausreichend zurückschneiden, viel riskieren! Sie müssen damit rechnen, wegen

12 Schaffung von Gefahrenquellen bei Unfällen zur Verantwortung gezogen zu werden (Schadensersatz!). Auch Hecken müssen bis auf die Grundstücksgrenze zurück geschnitten werden. Im Übrigen ist das so genannte Lichtraumprofil frei zu halten. Der lichte Raum muss über Gehwegen mindestens 2,50 m, über Fahrbahnen mindestens 4,50 m hoch sein. Unrat auf und an Gehwegen geht auch den Hauseigentümer an Viele Gemeindebürger gehen davon aus, dass für Gehwege und Rinnsteine nur im Winter Räum- und Streupflicht besteht, in den Sommermonaten jedoch die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofs für diese Bereiche zuständig sind. Dem ist aber nicht so. Im Zuge unserer Straßenkontrollen fällt auf, dass in vielen Bereichen entlang von Gehwegen erheblicher Unkrautbewuchs vorhanden ist. Wir möchten Sie in diesem Zusammenhang auf unsere Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung der öffentlichen Straßen, Wege, Plätze und Anlagen und Sicherungen der Gehbahnen im Winter (siehe auch: Ortsrecht Verordnungen der Gemeinde Ampfing) hinweisen. Gemäß Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung von örtlichen Straßen, Gehbahnen usw. besteht für Hauseigentümer und auch Mieter die Pflicht zur Beseitigung von Unkraut an Gehwegen und Entwässerungsrinnen. Auch Straßenschmutz, Fallobst, Beeren, dürre Blätter und sonstige Abfälle sind regelmäßig zu entfernen. Falls dies auch vor Ihrem Grundstück der Fall ist, fordern wir Sie höflichst auf, Ihren Pflichten nachzukommen und das Unkraut am Gehweg und in der Rinne zu beseitigen. Selbstverständlich wird weiterhin unser Bauhof regelmäßig Kehrungen durchführen. Der starke Unkrautwuchs kann jedoch von der Kehrmaschine alleine nicht vollständig beseitigt werden. Sollten Sie die Wildkräuterabfälle (außer Fallobst) nicht über den hauseigenen Kompost entsorgen wollen, besteht natürlich die Möglichkeit zur Abgabe über die Grüngutannahme am Wertstoffhof. Bitte fachgerecht entsorgen (nicht in die Straßengullys kehren). Mit Ihrem Einsatz helfen Sie mit, das Erscheinungsbild unseres Ortes noch zu verbessern. Ihr Ihr (Ottmar Wimmer) (Christian Felbinger) 1. Bürgermeister Umweltreferent

13 Pressemitteilung des Landratsamtes Mühldorf: Wilde Müllablagerungen an der Wertstoffinsel in der Mobil-Oil-Straße! Wir alle müssen für die Entsorgungskosten aufkommen! Leider ist dieser unschöne Anblick in Ampfing zum Dauerproblem geworden. Die Wertstoffinsel an der Mobil-Oil-Straße wird fast täglich von Müllsündern heimgesucht, die ihren Sperr- bzw. Restmüll illegal hinter den Sammelcontainern entsorgen. (Dieses Foto wurde am Mittwoch, den 12. April 2017 aufgenommen.) Diese Abfälle hätten vom Verursacher ordnungsgemäß für wenig Geld oder sogar zum Teil kostenlos am Wertstoffhof entsorgt werden können. Der Abtransport und die Entsorgung kostet die Allgemeinheit nun ein Vielfaches. Die Entsorgungskosten tragen Sie über Ihre Abfallgebühren! Das Ablagern von Müll ist kein Kavaliersdelikt und wird bei Bekanntwerden des Verursachers als Ordnungswidrigkeit verfolgt und mit einem empfindlichen Bußgeld geahndet! Zur Klärung solcher Taten ist das Landratsamt auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wenn Sie beobachten, wie Personen ihren Müll in die Landschaft werfen oder an Wertstoffinseln abladen, zeigen Sie bitte Zivilcourage. Hinweise zur Ermittlung des Müllsünders nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des staatlichen Abfallrechts des Landkreises Mühldorf a. Inn entgegen. Das Team der Abfallwirtschaft ist für Sie unter der Telefonnummer 08631/ oder per unter erreichbar.

(Video) [New] Rubik's Cube: All 21 PLL Algorithms & Finger Tricks

14 Infoveranstaltung Jugendschutz im Verein Am 31. Mai fand im Schulungsraum der Freiwilligen Feuerwehr Ampfing eine Infoveranstaltung zum Thema Jugendschutz im Verein statt. Der Jugendreferent der Gemeinde Ampfing Josef Grundner lud alle Vereinsvorstände, Jugendleiter und die Vorsitzenden der ortansässigen Vereine und Parteien zu dieser Veranstaltung ein. Etwa ein Drittel der Ortsvereine beteiligten sich mit ihren Vertretern daran. Folgende Themen wurde berichtet: 1. Teil: Datenschutz, Whats-App und Jugendarbeit Referent: Danilo Dietsch, Medienpädagoge (Q3. Quartier für Medien, Bildung, Abenteuer GmbH) Herr Dietsch vermittelte sehr anschaulich die Gefahren, denen unsere Kinder und Jugendlichen durch die Medien wie WhatsApp, Facebook usw. ausgesetzt sind. Es wurde mehr als deutlich, wie vernetzt die einzelnen Messenger-Dienste sind. Da wird das ein oder andere Foto oder der ein oder andere Post schnell sozusagen in der ganzen Welt verbreitet. Sehr deutlich wurde bei dem Vortrag auch, wie sehr man sich untereinander überwachen und somit ständig in seinem Tun transparent ist. Herr Dietsch wies auch darauf hin, dass speziell bei WhatsApp das Mindestalter zur Benutzung bei 16 Jahren ist (das Mindestalter für den Facebook-Account liegt bei 13 Jahren.) Da zudem der Datenschutz bei den genannten Diensten kaum gegeben ist, empfiehlt Herr Dietsch bei Vereins-Chats den Einsatz der Alternativ-Messenger-Dienste wie Telegram, SIMSme, Threema oder slack. Bei den diesen Alternativ-Messengers funktioniert der Datenschutz erheblich besser. Unter können interessante Filme zu den vorstehenden Anregungen angesehen werden. 2. Teil: Jugendschutz bei Vereinsveranstaltungen Referent: Florian Hinterschwepfinger, Dipl. Verwaltungswirt (LRA Mühldorf, Amt für Jugend und Familie) Herr Hinterschwepfinger sensibilisierte die Anwesenden dahin gehend, dass bei Veranstaltungen insbesondere bei Vereinsfesten das Jugendschutzgesetz zwingend einzuhalten ist. Ein entweder extern vergebener Ordnungsdienst oder durch Vereinsmitglieder gestellter Ordnungsdienst muss jederzeit Herr der Lage sein. Kinder und Jugendlichen, die nicht in Begleitung eines Erziehungsberechtigten oder einer schriftlich bestimmten Aufsichtsperson sind, sind zu den gesetzlich vorgeschriebenen Zeiten von der Veranstaltung fernzuhalten und an die Erziehungsberechtigten zu übergeben.

15 Jugendliche unter 18 Jahren haben als Barpersonal nichts zu suchen. Generell sollte Alkoholkonsum bei den Mitarbeiten einer Veranstaltung vermieden werden. Herr Hinterschwepfinger gab den Anwesenden noch einige praktische Tipp zur Umsetzung des Jugendschutzgesetzes bei Vereinsfesten mit auf den Weg. Diese können unter jederzeit nachgelesen werden. Neben den hervorragend vorgetragenen Fachvorträgen wurde auch mit Teilnehmern der Veranstaltung rege über die Umsetzung der einzelnen Tipps und Vorgaben konstruktiv diskutiert. Referent Danilo Dietsch in Aktion (Foto Josef Grundner) Interessiert verfolgten die Zuhörer den Ausführungen von Florian Hinterschwepfinger. (Foto Josef Grundner)

16 Kocherlball in der Grünen Lagune - zum 15. Mal Tanz und Musik - Zum 15. Mal findet in diesem Jahr der Kocherlball in der Grünen Lagune statt. Am 23. Juli 2017 ab Uhr früh heißt es wieder, zünftig beisammensitzen, frühstücken und tanzen, nach alter Tradition der Dienstleute, die sich schon vor 100 Jahren in München bei schönem Wetter in aller Herrgottsfrüh trafen. Es spielt für Sie wieder die "Oakarrer Tanzlmusi" mit Tanzmeister bis Uhr früh. Für Bewirtung mit Weißwurst und Brezen, Spiegeleier mit Speck, Bier, Kaffee usw. ist natürlich gesorgt. Körberl mit Tee, Guglhupf und Schmalznudeln o.ä. dürfen aber auch selbst mitgebracht werden. Kommen Sie in alter Dienstkleidung (wie die Bediensteten früher) oder trachtig mit Schürze o- der einem alten Hut. Vergessen Sie auch das Badezeug für die Grüne Lagune nicht. Der Eintritt kostet 3,00 EURO. Beachten Sie bitte auch, dass der Kocherlball bei ganz schlechtem Wetter entfällt. Schauen Sie doch einfach mal vorbei am Sonntag, den 23. Juli 2017 um 6.00 Uhr früh in der Grünen Lagune von Ampfing zum Feiern und Tanzen.

17 Bücherei aktuell Liebe Leserinnen und Leser, besitzen Sie ein Tablet oder einen E-book-Reader? Dann stehen in unserer Onleihe-Bibliothek ca Bücher, Hörbücher, Zeitungen und Zeitschriften für Sie zur kostenlosen Ausleihe bereit. Sie benötigen dazu lediglich einen Büchereiausweis der Ampfinger Gemeindebücherei, den wir zu unseren Öffnungszeiten kostenlos für Sie ausstellen. Den Zugang zum Onleihe-Verbund emedienbayern finden Sie unter in der Rubrik Einrichtungen - Gemeindebücherei, emedienbayern - ebooks und mehr. Die Onleihe funktioniert auf allen E-book-Readern, außer dem Kindle von Amazon. Dies alles natürlich zusätzlich zu den Medien, die wir hier vor Ort für Sie zur Ausleihe bereitstellen. Holen Sie sich doch die neue Sommerlektüre für die Terrasse oder das Schwimmbad oder werfen Sie einen Blick in eine unserer zahlreichen Zeitschriften. Für Ihren Spieleabend haben wir verschiedene Brettspiele verfügbar (Leihfrist 2 Wochen). Auch unterstützen wir das Leseförderprogramm Antolin für unsere Leseanfänger durch die Kennzeichnung der entsprechenden Bücher. Die Gemeindebücherei ist auch in den Sommerferien für Sie geöffnet. Die Ausleihfrist für Bücher, Hörbücher und Zeitschriften beträgt 4 Wochen. DVDs aus der Bücherei können Sie für 1 Woche mit nach Hause nehmen. Unsere Öffnungszeiten sind: Montag Mittwoch Donnerstag Freitag Uhr Uhr Uhr Uhr Bis bald in der Gemeindebücherei! Wir freuen uns über Ihren Besuch! Ihr Bücherei-Team

18 Viel war los in Ampfing s Pfarrkindergarten Nuntius Pacelli Palmsonntag in der Kirche Bevor wir uns mit einer großen Anzahl an Kindern am Palmsonntag zur Palmbuschenweihe aufmachten, wurden im Kindergarten von Kindern und Mamas zusammen viele Palmbuschen gebunden. Die Kinder hatten bereits im Vorfeld zum Binden ein buntes Kreuz aus Schmelzgranulat hergestellt, das dann in den Palmbuschen mit eingebunden wurde. Dabei erzählten wir auch den Kindern, warum es die Weihe gebe. Am Palmsonntag trafen wir uns dann am Pfarrheim in Ampfing, wo Pfarrer Martin Ringhof die gebundenen Sträuße weihte. Im Anschluss an die Weihe zogen die Kinder zum Kindergarten, wo sie ein BB-Kino erwartete, das die Geschichte und die Ereignisse rund um den Palmsonntag den Kindern näher brachte. Osternestsuche in der Lagune Bei strahlendem Wetter machten wir uns auf in die Lagune, um dort unsere Osternester zu suchen. Dort angekommen, strömten die Kinder gleich aus, um unter Büschen und Hecken nach dem begehrten Nest zu suchen. Nachdem alle fündig geworden waren, gab es lustige Eierspiele und gemeinsam wurden bei der Brotzeit die Eier gegessen.

19 Turnen in der Grundschule Eingeladen waren wir in der Grundschule Ampfing, um am Turnunterricht teilzunehmen. Diese hatten für uns eine n Parcours aufgebaut, an denen wir übern konnten. Es war für uns sehr spannend, in so einer großen Halle zu turnen. Die Grundschüler haben uns gut aufgenommen und gaben auch fleißig Hilfestellung, wenn wir uns nicht ganz so trauten. Senioren besuchen uns Normalerweise besuchen wir immer die Senioren im Kursana. Dieses Mal war es umgekehrt und sie kamen zu uns in den Kindergarten. Dazu hatten wir uns schon einen Tag vorher mit Kuchenbacken vorbereitet. In unserer Aula richteten wir eine schöne Kuchentafel und wir servierten unserem Besuch Kuchen und Getränke. Wir sangen ihnen Lieder vor und auch gemeinsam wurde gesungen. Im Anschluss gingen sie mit uns in die einzelnen Gruppen und wir spielten zusammen. Als Dankeschön gab es für uns eine tolle Kuscheldecke, die wir jeden Tag gerne benutzen. Besuch der Kinderkrippe Da es für einige Krippenkinder bald heißt, der Krippe auf Wiedersehen zu sagen, weil sie in den Kindergarten wechseln, haben uns diese vorab schon mal besucht. Im Kindergarten durften sie alles besichtigen, ihnen wurde gezeigt, welche Spielsachen es gibt und es wurde gemeinsam Brotzeit gemacht. Wir heißen unsere neuen Kindergartenkinder Herzlich Willkommen. ADACUS im Kindergarten ADACUS, der kleine Vogel, besuchte unsere schlauen Füchse im Kindergarten. Er zeigte ihnen wichtige Regeln des Straßenverkehrs. Gezeigt wurde, wie man richtig über die Straße geht, was man an einem Zebrastreifen beachten muss oder worauf es bei einer Ampel ankommt.

20 Kleine Maibaumdiebe in der Kinderkrippe Einige unserer Kinder machten sich auf, um in der Kinderkrippe den Maibaum zu stehlen. Erfolgreich brachten wir diesen in den Kindergarten. Dort schmückten wir das Traditionsstangerl, um es pünktlich zum Maifest der Krippe wieder zurückbringen zu können. Natürlich wurde, wie es der Brauch ist, auch eine deftige Brotzeit und Getränke dazu für die Diebe ausgehandelt. Und was uns besonders freute: Für uns gab es noch ein Eis oben drauf. Maifest im Kindergarten Die Welt zu Gast im Kindergarten: Unter diesem Motto stand das diesjährige Sommerfest des Kindergarten Nuntius Pacelli. Nach dem Einzug der Kinder zu dem Lied Das eine Kind ist so, das andre Kind ist so folgte die Begrüßung durch die Kindergartenleitung Maria Heindlmaier. In diesem Jahr wurden die zahlreichen Gäste außerdem von einigen Kindern in deren jeweiligen Landessprachen auf polnisch, ungarisch, ukrainisch, albanisch, bayrisch, deutsch, türkisch und persisch begrüßt. Passend zum Motto sangen die Kinder daraufhin das Lied Die Erde ist ein dicker runder Ball und die Gäste hörten, wie kunterbunt unsere Welt ist und was die Kinder in den verschiedenen Erdteilen gleichzeitig tun. Nachdem die Kinder die Spielstationen, die in diesem Jahr in weit entfernte Länder führten, vorstellten, ertönte das Abschlusslied We are the world, zu dem die Schulanfänger eine Choreografie mit einer riesigen Weltkugel einstudierten. Begleitet wurde das Lied von der Botschaft der Kinder, dass es egal ist, wie man aussieht und es nur darauf ankommt, was man gemeinsam tut, dass Vielfalt schön und interessant ist und das Wichtigste für die Kinder ist, dass sie sich gut verstehen und auch als Erwachsene noch immer Freunde sind. Die Gäste konnten erleben, wie unvoreingenommen und offen die Kinder, deren Familien aus 19 verschiedenen Herkunftsländern kommen, aufeinander zugehen. Das Fest soll die Möglichkeit bieten, einander kennen zu lernen und sich mit der gleichen Offenheit zu begegnen, wie es die Kinder uns vormachen. Der Elternbeirat sorgte für das leibliche Wohl und einige Eltern verwöhnten die Gäste an der Probierstraße mit kulinarischen Köstlichkeiten aus ihrer Heimat. Eine große Tombola des Elternbeirats, bei der es nur Gewinner gab, rundete das bunte Programm des Tages ab. Nach der Verlosung der Hauptpreise bedankte sich die Kindergartenleitung beim Elternbeirat, bei den Spendern der Preise für die Tombola und bei allen Helfern, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

21 Großzügige Spende von Edeka und Raiffeisenbank Jeweils 500 Euro gab es von der Raiffeisenbank und vom EDEKA für unseren Kindergarten. Bei EDEKA wurde dazu eine Verkaufsaktion gestartet und der Erlös dieser Aktion wurde dem Kindergarten gespendet. Auch das Team der Raiffeisenbank brachte uns 500 Euro vorbei. Mit dem gespendeten Geld wollen wir uns den Traum von einer neuen Bewegungswand verwirklichen. Bei unseren Spendern wollen wir uns auf diesem Weg nochmals ganz herzlich bedanken. Katholischer Pfarrkindergarten Nuntius Pacelli Zangberger Str. 10, Ampfing Tel / 4 82, Aus dem gemeindlichen Kindergarten Stefanskirchen - bei uns ist immer was los -

22 Neue Bulldogs für den Kindergarten Ein ganz spannender Ausflug war die Betriebsbesichtigung der Fa. Gruber Landtechnik in Ampfing. Mit dem Schulbus wurden die Kinder in Stefanskirchen abgeholt und durften dann, gemeinsam mit Frau Theresia Gruber, das gesamte Werksgelände erkunden. Von der lauten Werkstatt über das riesige Lager und weiter zur Ausstellung der Landmaschinen- Oldtimer. Besonders aufregend war es für die Kinder einmal in den gigantischen Mähdrescher zu klettern. Dass das bei vielen einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, zeigen auch die gemalten Bilder der letzten Tage. Am Ende des aufregenden Vormittags gab es für den Kindergarten auch noch einen neuen Tretbulldog von der Fa. Gruber geschenkt und bei dieser Gelegenheit wurden noch zwei weitere Bulldogs aus der Elternbeiratskasse gekauft. Die neuen Fahrzeuge sollen auch bei der Fahrzeugweihe am 11. Juni 2017 in Stefanskirchen geweiht werden. Dann kann wieder fleißig getreten werden auf den "Feldern" vor dem Kindergarten.

23 Besonderer Besuch An einem Morgen hat uns Florian einen ganz besonderen Fund aus seinem Garten mitgebracht. Eine Ringelnatter! Alle Kinder waren sehr interessiert an der fast 1 m langen, aber harmlosen Schlange und die Mutigen durften sie auch mal anfassen. Waldtag Unsere Kindergartenkinder erzählen von ihrem Vormittag im Wald: "Wir haben lange warten müssen, aber endlich ist es soweit. Heute gehen wir in den Wald. Wir haben Glück - es ist nicht zu heiß und auch nicht zu kalt. Unser Rucksack ist schon gepackt mit allem, was wir zur Brotzeit brauchen. Wir tragen ihn auf dem Rücken - jedes Kind - er wird uns nicht zu schwer. Auch unser Waldmännchen Karl ist schon bereit. Er möchte auch dabei sein. Letztes Mal hatte er nämlich verschlafen! Der Weg in den Wald ist sehr weit und die Forscherkinder nehmen die Entdeckerkinder an die Hand und passen gut auf, wenn wir auf der Straße gehen. Alle sind schon so neugierig, ob unser Waldsofa noch da ist. Endlich sind wir bei unserem Wald, aber wie sah er aus? Ganz anders als beim letzten Mal. Viele Bäume waren verschwunden und es war hell und sonnig! Wir suchten unseren Platz mit dem Waldsofa, leider war es etwas kaputt und alle halfen, es zu reparieren. Da müssen wir viele Stöcke aufeinanderlegen und so können wir uns darauf setzen. Manche Stöcke können wir nicht brauchen, sie sind viel zu stachelig. Dann hatten wir aber Hunger, wir sangen unser Waldlied und machten Brotzeit. So ein Waldtag macht mächtig Hunger. Danach konnten wir einen neuen Teil des Waldes erkunden. Was wir da alles gefunden haben. Wir spielten Bäumchen wechsle dich und Was fehlt denn da? Die Mädchen bauten aus Stöcken einen Waldgrill, Carla und Magdalena entdeckten einen Kletterbaum. Sofort probierten alle Kinder hinauf zu klettern. Das machte uns Spaß. Lena, Johanna und Anna bauten aus Tannenzapfen, frischen Tannenspitzen und Zweigen ein Mandala. Die Jungs spielten dann Polizei und Gefängnis. Sie brauchten einen Aufpasser und unser Waldsofa verwandelten sie zum Gefängnis. Einige Kinder und Maria wurden gefangen genommen und mussten im Gefängnis eingesperrt bleiben.

24 Wer müde war, machte es sich auf dem Sofa gemütlich und ruhte sich aus. So verging die Zeit viel zu schnell und wir verabschiedeten uns mit unserem Lied und machten uns auf den Heimweg. Wir freuen uns schon auf den nächsten Waldtag." Primiz von Herbert Graf Der Stefanskirchner Herbert Graf wurde zum Priester geweiht und feierte daher seine Heimat- Primiz auf der festlich geschmückten Dorfwiese. Herbert war vor vielen Jahren selbst ein Kindergartenkind in Stefanskirchen gewesen. So war es selbstverständlich, dass die Kindergartenkinder den neuen Priester vor der Kirche begrüßten und den Festzug mit ihren schwingenden Fähnchen begleiteten. Während des Gottesdienstes duften es sich alle Kinder auf den vorbereiteten Decken im Schatten gemütlich machen.

25 Für das Kommen bedankte sich Herbert Graf auch gleich persönlich mit einem Besuch im Kindergarten, bei dem er den Kindern den Priminzsegen spendete und ein Franziskuskreuz für das Gruppenzimmer mitbrachte. Unsere Eveline Dieses Jahr feiert unsere Kinderpflegerin Eveline Metzger ihr 25-jähriges Jubiläum im Kindergarten Stefanskirchen. Für viele Kinder (und Eltern) ist ein Kindergartentag ohne Eveline nur halb so schön. Sie tröstet die Kleinen, forscht mit den Großen und hat immer für jeden ein offenes Ohr und eine helfende Hand. Alle Kinder und Eltern gratulieren Eveline zu diesen 25 Jahren und hoffen, dass sie uns noch lange erhalten bleibt. Die Kindergartenleiterin Maria Egger schenkte ihr einen Blumenstrauß und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Turn mit Für unsere Forscher wird es schön langsam ernst und damit sie die Grundschule schon einmal ein bisschen kennenlernen können, haben die ersten Klassen der Grundschule Ampfing unsere Vorschulkinder eingeladen zu einer gemeinsamen Turnstunde. Alle haben sich gefreut und gezeigt, dass sie im Turnen auch schon erstklassig sind.

26 Das haben wir noch vor! Am besuchen die Kinder im Rahmen einer Aktion des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten aus Töging den Bauernhof der Familie Barbara und Rupert Nicklbauer in Utzing. Am findet in der Pfarrkirche Stefanskirchen ein Familiengottesdienst zum Abschluss des Kindergartenjahres statt und anschließend sind alle zum Kindergarten- Sommerfest eingeladen. Gemeindlicher Kindergarten Stefanskirchen Kirchfeldstraße 6 a - OT Stefanskirchen, Ampfing Telefon: 08636/ Kinderkrippe Isenzwergerl Zwerge zu Besuch bei Lämmern Isenzwergerl und Eltern machen seit diesem Krippenjahr in unregelmäßigen Abständen gemeinsam Ausflüge. Zwergensamstag hat der Elternbeirat diese Treffen zu wechselnden Zielen genannt. Im Frühjahr haben sich 13 Isenzwergerl in Begleitung von Mama oder Papa auf den Weg zu einem Milchschafhof in einer Nachbargemeinde gemacht. Dort konnten die Mädchen und Buben nicht nur die Schafe streicheln, sondern auch die Lämmer. Ein Ausflug, von dem manche Isenzwergerl noch Tage später gesprochen haben. Kinder besser verstehen Da gibt es das Abenteuer-Kind, das sich gerne in der Natur bewegt und mit allen Sinnen erlebt. Wie gehen Eltern damit um? Und was sind Spiele, die diesen Kindern besonders guttun? Diese Fragen beantwortete Referentin Martha Preitenwieser vom Kinderschutzbund auch noch in Bezug auf drei weitere Typen. Über 20 Zuhörerinnen und Zuhörer aus der Kinderkrippe und den Kindergärten der Gemeinde informierten sich so, wie sie ihre Töchter und Söhne besser verstehen.

27 Ostern bei den Isenzwergerln Ein Fest wie Ostern bedeutet für die Isenzwergerl nicht nur ein schönes gemeinsames Fest, sondern auch etwas über das Fest zu lernen. So haben die Mädchen und Buben nicht nur gehört, dass für das Fest Eier gefärbt werden müssen, sondern das auch selbst getan. Außerdem wurde Kresse gesät, ein Hefezopf und ein Osterlamm wurden gebacken. Sogar richtige Küken waren zu einem Kurzbesuch bei den Isenzwergerl. Nach den Vorbereitungen schmeckte das Osterbuffet nach dem großen Morgenkreis aller vier Zwergerl-Gruppen natürlich besonders gut. Der Maibaum kam rechtzeitig Mit einem Maifest haben die Isenzwergerl in diesem Jahr das fünfjährige Bestehen der Kinderkrippe gefeiert. Sogar Jubiläums-T-Shirts trugen einige Kinder zu diesem Anlass. Um ein Haar hätte das Fest aber ohne Maibaum stattfinden müssen. Denn in einem unbeobachteten Moment hatten Maibaumdiebe zugeschlagen. Glücklicherweise handelte es sich dabei um Mädchen und Buben des Ampfinger Kindergartens. Nach vergleichsweise harten Verhandlungen um eine Auslöse - man einigte sich auf eine Brotzeit und Eis - konnten die Isenzwergerl ihren Maibaum dann aber doch aufstellen. Nächste Station: Kindergarten Die großen Kindergartenanfänger bei den Isenzwergerln bereiten sich schon auf den Wechsel vor. Unterstützt werden sie dabei vom Team der Kinderkrippe, das mit ihnen Ausflüge macht: So etwa zu Zahnärztin Susanne Loserth. Dort wagte sich zuerst eine kleine Stoff-Robe auf den Behandlungsstuhl, dann trauten sich auch die Kinder zum Probe-Sitzen.

(Video) Serien E Mail Rundmails mit Thunderbird Deutsche Anletung 2020

28 Die großen Krippenkinder durften aber auch selbst in der Bäckerei Zepter Brezen backen und einen Erste-Hilfe-Kurs machen. Außerdem machten die Isenzwergerl auch schon kleinere Besuche im Ampfinger Kindergarten Dort wurde gemeinsam Brotzeit gemacht und gespielt. Unsere neue Mitarbeiterin Tina Mittermeier Name: Vorname: Mittermeier Tina geboren: Familienstand: Ausbildung: ledig Sozialpädagogin (FH), Kindheitspädagogin (FH) Berufliche Erfahrungen: Ausbildung zur Kinderpflegerin Studium Sozialpädagogin (FH) Studium Kindheitspädagogin (FH) begleitend Kinderkrippe München 2013/2014 Entwicklungshilfe Kenia/Nicaragua/Honduras 2014 Jugendamt (allgemeine Jugend- und Familienhilfe) Ich freue mich auf eine neue Aufgabe und hoffe auf eine gute Zusammenarbeit mit Eltern, Kindern und Team. Kinderkrippe Isenzwergerl Jahnweg 15, Ampfing Telefon: 08636/

29 Pfarrgemeinde Ampfing Fastenessen Ca. 110 Pfarrangehörige kamen zum Fastenessen. Der Reinerlös von 700 EUR ging diesmal an Missio für Flüchtlinge, die in den Lagern der Nachbarländer leben. Zwei Firmgruppen halfen wieder beim Austeilen der Gulaschsuppe, die von der Metzgerei Berghammer vorbereitet wurde. Der Pfarrgemeinderat sagt allen Helfern und Spendern ein herzliches Vergelt s Gott. Palmweihe Mit großer Beteiligung der Bevölkerung führte Pfarrer Paul Thelagathoti am Palmsonntag im Innenhof des Pfarrzentrums die Palmweihe durch. Da die meisten Leute selbst ihren Palmbuschen dabei haben, wurden diesmal keine Palmzweigerl verteilt, die ansonsten vielfach übrigbleiben. Mit anschließendem Kirchenzug, der von der Blasmusik angeführt und vom Kindergarten und einigen Fahnenabordnungen begleitet wurde, ging es dann zum feierlichen Festgottesdienst in die Pfarrkirche. Wallfahrt zur Patrona Bavariae Am 13. Mai nahm unser Pfarrverband an der Wallfahrt der bayrischen Bistümer nach München zur Mariensäule teil, um 100 Jahre Maria Schutzfrau des Bayernlandes zu feiern. Dazu fuhr ein Bus vom Busbahnhof Ampfing über Heldenstein und Rattenkirchen, Pemberg nach Grünwald. Dort stiegen die Fußwallfahrer aus und gingen die ca. vierstündige Fußwallfahrt die Isar abwärts zum Marienplatz. Der

30 Bus fuhr mit den Buspilgern weiter in die Münchner Innenstadt. Um 16:00 Uhr fand auf dem Marienplatz ein Pontifikalamt mit allen bayrischen Bischöfen statt. Nach einer Stärkung in einer in der Nähe des Marienplatzes gelegenen Gastwirtschaft fuhr der Bus die Fußwallfahrer und Buspilger wieder heim. Da an diesem Tag normalerweise auch die Fußwallfahrt nach Altötting stattgefunden hätte, muss diese verschoben werden. Wir haben uns geeinigt, diese am 8. Oktober durchzuführen. Sollte sich dies bewähren, wird diese zukünftig immer am 2. Sonntag im Oktober durchgeführt. Außerdem können im Mai einige nicht mitgehen, da es oftmals mit den Pfingstpilgern zusammenfällt. Der Monat Oktober ist ebenfalls ein Marienmonat, aber in Altötting ist es ruhiger. Diakonenweihe von Thomas Belitzer Am Samstag, 3. Juni weihte Erzbischof Reinhard Kardinal Marx unseren Priesteramtskandidat Thomas Belitzer zusammen mit drei Mitbrüdern zum Diakon. Dazu fuhr ein Bus zur Diakonenweihe im Liebfrauendom zu München. Abends um Uhr feierte dann Neudiakon Thomas Belitzer eine feierliche Andacht in der Pfarrkirche Ampfing. Anschließend fand im Pfarrzentrum Ampfing ein Empfang des Pfarrverbandes statt, zu dem alle Pfarrgemeinden ganz herzlich eingeladen waren. Pfingstpilger Leider konnte Pfarrer Martin Ringhof heuer nur mit Mühe alle Pfingstpilger aus Freising verteilen. Der Pfarrgemeinderat sagt allen, die sich für die Pfingstpilger engagierten, ein herzliches Vergelt s Gott und bittet alle Ampfinger Bürger zu prüfen, ob sie nicht in Zukunft eine Übernachtung für ein oder zwei Pilger zur Verfügung stellen können. Meist reicht sogar eine Matratze auf dem Boden. Patrozinium / Pfarrfest Am Samstag, 22. Juli, um 15:00 Uhr feiert die Pfarrei das Patrozinium. Dazu laden wir wieder alle Vereine mit ihren Fahnenabordnungen ein. Anschließend findet beim Pfarrzentrum das traditionelle Pfarrfest statt. Erwachsenenbildung Das Katholische Kreisbildungswerk Mühldorf a. Inn bietet in Ampfing folgende Veranstaltung an: Dienstag, 24. Oktober 2017 von Uhr im Pfarrheim Ampfing Fast Food für Ernährungsbewusste - Gesundes Essen trotz stressigem Alltag

31 Kosten (Zutaten, Rezepte): 5,00 EUR Man kann auch in kurzer Zeit etwas "Wertvolles" kochen, wie uns die Hauswirtschaftsmeisterin Melanie Schweiger zeigen wird. Sie wird auch erklären, wie man "gesunde" Lebensmittel erkennt und seinen Speiseplan abwechslungsreich und regional gestalten kann. Kooperation: Pfarrverband Ampfing (Heldenstein, Rattenkirchen, Salmanskirchen, Stefanskirchen, Zangberg) Anmeldung bis bei Hildegard Müller, Telefon / 7441 Weitere Informationen dazu finden Sie im Programm des Kreisbildungswerks, das in der Kirche, im Pfarrheim und in verschiedenen Geschäften aufliegt, und auch im Internet unter Weitere Termine der Pfarrei Ampfing Sonntag, 02. Juli Mittwoch, 05. Juli Samstag, 22. Juli Mittwoch, 13.September Sonntag, 08. Oktober Sternwallfahrt nach Kirchbrunn Firmung Patrozinium mit Fahnenabordnungen der Ortsvereine, anschl. Pfarrfest im Pfarrzentrum Lichterprozession und Patrozinium Friedhofskapelle Fußwallfahrt nach Altötting Zusätzliche Aktivitäten des Pfarrgemeinderats Neben der Organisation von Veranstaltungen besucht der Pfarrgemeinderat im Namen der Pfarrgemeinde auch Jubilare ab dem 75. Geburtstag und wohnt den Taufen bei, um die Kinder in der Pfarrgemeinde willkommen zu heißen und den Eltern das Taufwasser zu überreichen. Neue Themen werden in den monatlich stattfindenden öffentlichen Pfarrgemeinderatssitzungen besprochen, meist am ersten Donnerstag, um 19:30 Uhr im Theresianum, nächster Termin: 06. Juli. Dazu sind alle herzlich eingeladen. Im August findet keine Pfarrgemeinderatssitzung statt.

32 Für das Schuljahr 2017 / 2018 suchen wir freiwillige Laufbusbegleiter für die Grundschüler in Ampfing In Zusammenarbeit mit dem Ampfinger Verein Sicherer Schulweg e.v. möchten wir im kommenden Schuljahr 2017 / 2018 wieder die Aktion Laufbus starten. Worum es dabei geht: Damit die Schülerinnen und Schüler ihren täglichen Schulweg häufiger zu Fuß und nicht mit dem Auto bestreiten, bieten wir den Kindern in Ampfing vier Haltestellen an, bei denen sie in einen sogenannten Laufbus einsteigen können und zusammen mit einem Erwachsenen zur Schule gehen können. Die vier möglichen Startpunkte für diese Aktion sind: a) Ecke Mitterstr. / Rosenstr. b) Schweppermannpark / Pizzeria Isassi c) Unterführung zum Edeka / Nähe Seniorenheim Kursana d) Ecke Münchner Str. / Daimler Str. Für diese Aktion suchen wir ehrenamtliche Helfer, die sich vorstellen können, die Schülerinnen und Schüler an bestimmten Wochentagen zu Fuß zur Schule zu begleiten (Startpunkt ist ca. um 7:30 Uhr). Als ehrenamtlicher Helfer sind Sie versichert, bei den Kindern handelt es sich um einen unfallversicherten Schulweg. Wir bieten diese Aktion nur morgens an, da die Kinder mittags zu vielen unterschiedlichen Zeiten Schulschluss haben. Wenn Sie Nachfragen oder Interesse an dieser Aktion haben, melden Sie sich bitte bei: Andre Wiesmann, Schulleiter der Grundschule Ampfing Schulstr. 11, Ampfing Tel / mail:

33 Wir und unsere Schülerinnen und Schüler würden uns sehr über ein reges Interesse an dieser sicheren Schulweg-Aktion freuen. Grundschüler in Ampfing Stefan Knoll brachte Der faule Lars nach Ampfing Eindrucksvoll schaffte es Stefan Knoll vom Theater Maskara die Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Ampfing und Mettenheim mit seiner Soloaufführung des dänischen Volksmärchens "Der faule Lars" zu begeistern. Am Schluss gab es sogar stehende Ovationen. Eines der Erfolgsgeheimnisse des Vollblutschauspielers Knoll sind seine kunstvollen Masken, mit denen er während des Stückes laufend blitzschnell in eine andere Rolle schlüpft und mit völlig veränderter Stimme, Mimik und Körperhaltung den faulen Lars, seine Mutter, den König und die Prinzessin verkörpert. Außerdem bietet er verschiedene Bühnenbilder und verzaubert mit vielseitigem Instrumentalspiel und großem musikalischem Geschick. Die Kinder vergaßen bei dieser Aufführung vollkommen, dass da immer ein und dieselbe Person agierte. Gerne gab Stefan Knoll nach der Aufführung auch noch Einblicke in seine Ausstattung "hinter der Bühne". Im dänischen Märchen "Der faule Lars" wird ein Junge von seiner eigentlich sehr armen Mutter verwöhnt und lebt faul in den Tag hinein. Einmal begegnet er beim Wasserholen der munteren Prinzessin vom Schloss, die ihn wegen seiner Langsamkeit auslacht. Ein Frosch verhilft ihm aber zu großer Wunschkraft und als ihn die Prinzessin wieder einmal übermütig herausfordert, entfährt Lars ein ganz besonderer Wunsch. So ergibt es sich, dass der Junge sich nun ganz anders entwickelt und schließlich ebenbürtiger Partner der Prinzessin und würdiger Thronfolger wird. Stefan Knoll schlüpfte in vier verschiedene Rollen auf der Bühne.

34 Die vielen Facetten der Freundschaft Die Mittelschule und auch die Grundschule Ampfing nahm zum zweiten Mal am Wettbewerb der VR meine Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf teil. Dieses Mal stand das Thema unter dem Motto: Freundschaften sind bunt. Zur Gewinnübergabe kamen von der Ampfinger Geschäftsstelle Kundenberater Kolmar Sigrüner und Servicemitarbeiterin Marina Wimmer. Die Wichtigkeit der Freundschaften ließ die Teilnehmer sehr kreativ werden und es entstanden tolle Bilder. Freundschaft ist nicht gleich Freundschaft, das zeigten die vielen unterschiedlichen Facetten, die von jedem einzelnen aufs Blatt gebracht wurden. Freunde sind einfach wichtige Begleiter im Leben. Sie erfüllen je nach Lebensalter verschiedene Funktionen. Entweder man hat den gleichen Charakter wie sein Freund oder auch unterschiedliche Charaktere können zusammen finden. Gerade die Unterscheidungen und Ergänzungen der Charakter, so Kolmar Sigrüner, kann dazu beitragen, dass jeder seinen Nutzen daraus zieht. Mit Euren Bildern habt Ihr uns gezeigt; was Euch an dem Thema Freundschaften wichtig ist. Wir sind sehr begeistert von diesen herausragenden Arbeiten. Ein Dank ging dazu von Sigrüner an die Schüler für die Teilnahme. Aber auch an die Lehrer ging ein großes Dankeschön. Diese hatten den Kindern und Jugendlichen das Thema Freundschaft während des Unterrichts nahe gebracht. In Diskussionen kristallisierte sich dann heraus, was Freundschaften für den Einzelnen bedeuten und welche Merkmale dazu wichtig sind. Den Jugendwettbewerb gibt es bereits seit fast 50 Jahren und dieser Wettbewerb lebt seit jeher von der Kreativität der Teilnehmer. Das Anliegen, diese Kreativität zu fördern, zählt zum vielfältigen Engagement bei den Genossenschaftsbanken, so Sigrüner. Dieser Wettbewerb ist nicht nur deutschlandweit begrenzt, mittlerweile nehmen auch Banken in Finnland, Frankreich, Italien, Luxenburg, Österreich und der Schweiz teil. Insgesamt gab es jetzt über eine Million Teilnehmer. Davon die Mehrzahl mit aus Deutschland. Im Einzugsbereich der VR meine Raiffeisenbank Altötting-Mühldorf reichten über Teilnehmer Bilder oder Filme ein. Insgesamt haben an der Mittelschule Ampfing 85 Kinder und Jugendliche an dem Wettbewerb teilgenommen. Als Jury fungierten die Lehrerinnen Bernadette Meier und Evi Gruber-Haindl. Aufgeteilt waren dazu die Teilnehmer in zwei Altersstufen. Im der Kategorie 5. und 6. Klassen gewannen: Alina Jungbauer, Maximilian Steindl, Jonas Bichlmaier, Anna Hartl, Selina Schubert und Timm Heilmeier. In der Kategorie der 7. bis 9. Jahrgangsstufe hießen die Sieger: Kinga Lukacs, Monika Baumgartner, Lena Kiesenbauer, Tamara Eder und Anita Kajtazi. Im bankweiten Wettbewerb konnte zudem Alina Jungbauer von über Einsendungen den fünften Platz belegen. Für sie gab es neben einem Preis zusätzlich ein Geldgeschenk. An den Malwettbewerb war auch ein Quiz angegliedert. Das Lösungswort dazu lautete: Nichts trennt uns. Dazu kamen aus der Mittelschule mit Denis Kimmel und Angelina Neubauer ebenfalls zwei Gewinner. Die Grundschule Ampfing beteiligte sich ebenfalls am Malwettbewerb der Raiffeisenbanken. Die Jury zu den Bildern der rund 124 teilnehmenden Kindern waren Rektor Andre Wiesmann und Lehrerin Julia Hertel. Im Beisein der Eltern wurden nun die Preise an die Kinder übergeben. Gewonnen hat in der 2a: Szymon Krozek, Leonie Graf und Sebastian Schwenk. In der 2b heißen die Sieger: Maia Ott, Valentin Sieber und Lucas Michel. In der 3a malte Emily Walgenbach und Marlies Klier am Besten. In der 3b waren Charlotte Ambros, Annalena Schwarzmeier und Daniel Nickelbauer die drei Besten. In der 4a gingen die Preise an: Veronika Matzka, Viktoria Kreß und Raphael Koliska. Und bei der 4b heißen die Gewinner Pia Berghammer, Sina-Joleen Wozniak und Iulia Alexandra Mocean. Das Quiz mit dem Lösungssatz "Eis essen gehen" gewannen: Nico Gantenhammer und Lucas Schwaiger. Zum Abschluss machte Kolmar Sigrüner Werbung bei den Kindern am nächsten Wettbewerb, der unter dem spannenden und sehr weitläufigen Feld Erfindungen steht, teilzunehmen.

35 Die Preisträger mit der verantwortlichen Jury Rektor Andre Wiesmann, Lehrerin Julia Hertel, Kundenberater Kolmar Sigrüner und Servicemitarbeiterin Marina Wimmer (beide VR meine Raiffeisenbank Ampfing) Die Sieger der Mittelschule Ampfing mit (v.l.): Jurymitglied Evi Gruber-Haindl, Rektor Claudius Rychlik, Kundenberater Kolmar Sigrüner, Servicemitarbeiterin Marina Wimmer (beide VR meine Raiffeisenbank Ampfing) und Jurymitglied Bernadette Meier

36 Bayernhymne für die Maibaumdiebe Eigentlich wollte die Mittelschule Ampfing zu ihrem Schulfest einen Maibaum aufstellen. Doch dreiste Diebe hätten das beinahe verhindert. Denn ein Teil von den neunten und zehnten Klassen stahl das gute Stück. Bei den zähen Verhandlungen wurde als Auslöse viel Spezi und Limo ausgehandelt. Als besonderes Zuckerl wünschten sich die Diebe die erste Strophe der Bayernhymne. Diese musste, auf Wunsch der Diebe, von allen Lehrkräften und Schülern der achten und neunten Klasse nach dem Aufstellen gesungen werden. Die Ankunft des Maibaumes wurde von den Musikschülern der Grundschule begleitet. Aufgestellt wurde der Baum dann unter Anfeuerung von Schülern, Eltern und Lehrkräften. Mit reiner Irxenkraft ging der Baum schnell in die Höhe und fand seinen endgültigen Platz vor der Schule. Rektor Claudius Rychlik dankte allen, die dazu beigetragen haben, dass alles so gut und unfallfrei über die Bühne ging. Das angeschlossene Maifest der Mittelschule stand dann ganz im Zeichen von Bayern. Viele traditionelle Spiele wurden dazu angeboten. Angefangen vom Nageln bis zum Maßkrugschieben, Hufeisenwerfen, Eierlauf oder auch mit dem Bayernmemory gab es viele weitere unterhaltsame Spiele. Hauptattraktion auf dem Fest war sowohl für die Schüler, als auch für die Gäste das Bullriding. Viele Wagemutige wollten den störrischen Stier bezwingen, doch alle mussten sich ihm geschlagen geben. Der Stier war gnadenlos und warf unter Anfeuerung der Zuschauer jeden ab. Möglich machte diese Attraktion der Förderverein Mittelschule durch die Spende verschiedener Ampfinger Firmen. An den Verkaufsständen konnten handwerkliche Dinge wie Gartendeko und Schmuck erworben werden. Beim Branding konnte man den erworbenen Schmuck auch mit einer persönlichen Note versehen lassen. Auch gab es große Lebkuchenherzen, die ein jeder nach eigenen Vorstellungen gestalten konnte. Bei der angebotenen Mairally hieß es Punkte sammeln an den einzelnen Stationen und für diese gab es dann Preise. Für das leibliche Wohl sorgte der Förderverein Mittelschule mit Grillgut und ein reich gedecktes Kuchenbuffet ließ die Kaffeetrinker auf ihre Kosten kommen. Auch der Wettergott zeigte sich gnädig und schickte zum Bayerischen Fest natürlich einen blauweisen Himmel und so konnten den ganzen Nachmittag über die Gäste im Freien verbringen und die warme Sonne genießen.

37 Trachtenverein Isentaler Ampfing Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen Die diesjährige Jahreshauptversammlung war sehr umfangreich. Begonnen hat es wie üblich mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Ampfing. Danach wurde die Versammlung mit Neuwahlen im Gasthaus Hinterecker abgehalten. Neben den Berichten der Vorstandschaft wurden auch langjährige Mitglieder geehrt. Auf dem Bild zu sehen: Anna Seidler für 60 Jahre, Edeltraud Manghofer für 30 Jahre und Konrad Eisner für 30 Jahre Mitgliedschaft. Anschließend wurde die Vorstandschaft neu gewählt. Das schöne ist, es blieb alles beim alten: 1. Vorstand Georg Eisner, 2. Vorstand Sepp Sperr, 1. Kassier Martin Müller, 1. Schriftführerin Annemarie Wieser. Der Bericht von Jungendleiterin Otti Gantenhammer war der umfangreichste. Insgesamt war sie mit der Kindergruppe und auf diversen Jugendleiterveranstaltungen 77- mal unterwegs. Freudig war auch die Ehrung von Melanie und Sarah Eder für 5-jähriges Dabeisein in der Kindergruppe. Ausflug der Jugendgruppe Mit 18 Jugendlichen fuhren 4 Betreuer für 3 Tage in das Ferien- und Bildungszentrum nach Siegsdorf. Spiel, Spaß und Spannung erlebten die Kinder. Am ersten Tag stand die Erkundung des Geländes an. Nach dem Abendessen wurden selbst erfundene Einakter aufgeführt, die mit viel Applaus und Gelächter aufgelockert wurden. Zwischendurch gab es noch Gruppenspiele. Am zweiten Tag machte sich die Gruppe nach dem Frühstück auf um Siegsdorf mit einer Wanderung zu erkunden. In einem Waldstück konnten sogar 3 Feuersalamander gesichtet werden. Zurück gekehrt fand eine große Olympiade, in drei Gruppen aufgeteilt, statt. Auf 14 Stationen konnten sie ihr Wissen, Ausdauer und Geschicklichkeit prüfen. Nach dem Abendessen wurde noch gefeiert mit Kegeln, Spiele und natürlich viel Süßes. Bevor am dritten Tag die Heimreise

38 begonnen wurde, war die Bastelfähigkeit noch gefordert. Es wurden noch wunderschöne Osterkerzen gebastelt. Wieder in Ampfing angelangt, gab es an der Eisdiele noch eine Abfrischung und die Siegerehrung von der Olympiade.

39 3-Vereine-Preisplattln Aufgeregt ging es zu, als sich die Kinder der diesmal drei Vereine (Mühldorf, Wasentegernbach und Ampfing) zum Vereins-Preisplatteln im Gasthaus Hinterecker trafen. Mit insgesamt 50 Kinder gingen die Buam und Dirndl gut vorbereitet an den Start. Bei den Eltern und den Jugendleitern war die Anspannung anzusehen, welche Kinder ihre Leistung bringen, was zuvor Wochen trainiert wurde. Unsere Kinder konnten sich über folgende Platzierung freuen: Buam Gruppe 1: Dirndl Gruppe 1: Buam Gruppe 2: Dirndl Gruppe 2: Buam Gruppe 3: Dirndl Gruppe 3: Buam Gruppe 4: 1. Gantenhammer Florian, 2. Obermaier Benedikt, 3. Strieh Fellix 6. Schwarz Raphaela, 7. Niederschweiberer Veronika, 9. Schwarz Rebecca, 11. Kranich Vroni, 12. Niederschweiberer Anna 14. Neuhofer Magdalena 4. Lechner Julian, 5. Neuhofer Martin 1. Ladenburger Gina, 2. Eder Melanie, 4. Obermaier Anja, 5. Tempel Marika, 7. Pritz Anna-Maria, 8. Obermeier Alicia 3. Obermaier Lukas 1. Eder Sarah 3. Obermeier Kevin Auftritt in der Kinderkrippe Ampfing

40 Maiandacht in Vogging, anschließend Hoagarten in Stefanskirchen Es ist schon Tradition, dass wir im Mai eine Maiandacht gestalten. Dieses Mal waren wir in Vogging. Gestaltet wurde diese von Diakon Breiteneicher, den Kindern des Trachtenvereins und musikalisch umrahmt von der Ampfinger Hausmusik und den Oberneukirchner Sängern. Anschließend lud der Verein zum gemütlichen Hoagarten nach Stefanskirchen ins Gasthaus Stoi-ber ein. Die Kindergruppe zeigte ihr Können beim Auftanz, Bauernmadl, Plattler u.v.m. Ebenfalls durften wir nochmal zu den Klängen der Ampfinger Hausmusik, den Oberneukirchner Sänger und den Geschwister Obermeier zuzuhören. Unser Vorstand nahm den Anlass auch, um sich von der Vorstandschaft ausgeschiedenen Elfriede Heimeldinger mit einem Blumenstock zu bedanken. Eine besondere Überraschung kam Anni Eisner und Otti Gantenhammer zu teil. Sehr überrascht und nichts ahnend wurden sie von Gebietsvertreter und 2. Vorstand Sepp Sperr auf die Tanzfläche gebeten. Für den langjährigen Einsatz in der Jugendarbeit bekamen sie die höchste Auszeichnung des Gauverbandes I. Verliehen wurde die Ehrennadel in Silber für Otti Gantenhammer und die Ehrennadel in Gold für Anni Eisner sowie je eine Urkunde. Sichtlich gerührt bedankten sich beide für diese schöne und würdevolle Auszeichnung.

41 Auftritt beim Globus Mühldorf Preisplattln des Gebietes Inn-Salzach in Mühldorf Am 26. und 27. Mai richtete der Trachtenverein Edelweiß Mühldorf das Gebietspreisplattln Inn-Salzach in der Grundschulturnhalle in Altmühldorf aus. 18 Vereine gehören dem Gebiet Inn- Salzach an, 15 davon haben sich beteiligt. Unsere Kinder trainierten die letzten Wochen davor 2mal in der Woche. Und das konnte man auch in den Platzierungen erkennen. Bei der Jugend bekamen die besten 5 einen Pokal. Hier die Platzierungen unserer Teilnehmer: Buam Gruppe 1: Buam Gruppe 2: Dirndl Gruppe 2: Buam Gruppe 3: Dirndl Gruppe 3: 1. Gantenhammer Florian 7. Obermaier Benedikt 12. Lechner Julian 1. Tempel Marika, 5. Ladenburger Gina 8. Eder Melanie 18. Obermaier Anja 12. Obermaier Lukas 7. Eder Sarah

42 Die Mamas der drei Pokal-Kinder haben sich nicht lumpen lassen und haben am darauf folgenden Dienstag in der Trachtenprobe ein Eis für alle Kinder spendiert. Der Trachtenverein ist ein Verein für die ganze Familie. Die Kinder können an vielen Festen und Umzügen teilnehmen sowie bei Auftritten das gelernte vorzeigen. Das Tanzen und Plattln wird als Leistungssport anerkannt. Singen und Musizieren darf dabei auch nicht fehlen. Ausflüge, eigene Feiern, Spiele- und Bastelabende sind fester Bestandteil. Damit die Kinder bei all den Festen, bei denen der Trachtenverein teilnimmt, mitwirken Mitgliedschaft: Die Kinder sind bis zum 16. Lebensjahr beitragsfrei. Schau doch moi vorbei! Probentermine: jeden Dienstag 18:00-19:00 Uhr (alle ab 4 Jahre) 19:00-20:00 Uhr (Jugend ab 10 Jahre) können, werden gemeinsame Tänze erlernt, das Dirndldrahn geübt und den Buam das Plattln vermittelt. Dreimal im Jahr findet auch ein Wettbewerb statt. Dort schauen die Preisrichter ganz genau, was man kann. Zum Schluss kann man sich auch evtl. auf einen Pokal freuen. Ein Abzeichen für den Hut gibt s für alle. (In den Ferien ist keine Probe!) Unser Proberaum ist am Kirchenplatz 2, im 1. Stock. Ansprechpartner: Jugendleiterin Otti Gantenhammer / Vorstand Georg Eisner / 7347

43 Ampfinger Sommerabende 27.Juli - 30.Juli 2017 Vier Abende, vier Events, vier verschiedene Akzente: das kulturelle Festival unter grünen Bäumen im Atrium der Grundschule steht vor dem Start. Wir laden Sie sehr herzlich ein! Kartenvorverkauf Der Kartenvorverkauf beginnt am Montag, dem 3. Juli Die Karten sind bei Schreibwaren Meier, Tel. 453 und Thoma, Tel. 493 erhältlich. Viel gefragt: Dauerkarten zum reduzierten Preis Immer beliebter werden die Dauerkarten zum ermäßigten Gesamtpreis für nummerierte Plätze im vorderen und mittleren Zuschauerbereich. Nutzen Sie Ihren doppelten Vorteil: fester Platz und reduzierte Kosten! Donnerstag, 27. Juli 2017, Uhr Vergnügliche Klassik Heitere Singspiel-Einakter von Bach und Mozart Bekannte und beliebte Klänge aus Mozarts Eine kleine Nachtmusik stimmen auf die Kaffee-Kantate von Johann Sebastian Bach ein. In diesem kurzen heiteren Singspiel überlistet eine gewitzte Tochter ihren mürrischen Vater, um einen Bräutigam zu bekommen, der ihr das damals neumodische Kaffeetrinken erlaubt. Nach der Pause kommt Mozarts Einakter Bastien und Bastienne auf die Bühne. In dieser heiteren kleinen Operetta, einem Favoriten für Aufführungen in Gartenthea-

44 tern, sorgt der Magier Colas nach diversen Wirrnissen bei zwei Liebenden für ein Happy End. Drei Gesangssolisten in originaler Bühnengarderobe sowie das 12-köpfige Orchester Ensemble Nymphenburg präsentieren unter der Gesamtleitung von Professor Thomas Gropper, München, einen glanzvollen Abend leichter und vergnüglicher Klassik. Freitag, 28. Juli, Uhr Holiday mit Rudi Stey Eine musikalische Reise um die Welt It s Show-Time. Ein Mix aus Musik, Tanz, Musical und Folklore entführt Sie in die weite Welt. Rudi Stey und sein Show-Team präsentieren italienische Schlager, französische Chansons, spanische Rhythmen, brasilianischen Samba, wirbelnden Cancan sowie Tanzfolklore voll heißem lateinamerikanischem Temperament. Erleben Sie internationale Welterfolge von Edith Piaf, Gilbert Becaud, Elvis Presley, Madonna, Tom Jones, The Gipsy Kings und vieles mehr. Diese glitzernde All- Inclusive-Show voller Fernweh und Humor stimmt Sie auf einen wunderschönen Urlaub ein.

45 Samstag, 29. Juli, Uhr Doktor Faust Freilichtspiel auf Bayrisch Das Schauspiel Faust von Goethe ist wohl der Klassiker schlechthin. Von dieser Dichtung angeregt, hat der Münchner Turmschreiber Oskar Weber eine höchst gelungene und unterhaltsame Bayerische Version geschaffen, die hier dargeboten wird. Doktor Faust verschreibt dem Teufel seine Seele, um die Genüsse der Welt zu erleben. Des Satans listiger Helfer Mephisto treibt sein zwielichtiges Spiel. Doch eines Tages folgt bittere Reue. Das Ensemble Kunstfalle, das vor einiger Zeit bereits mit dem Bayrischen Jedermann in Ampfing begeistert hatte, bringt in einer aufwändigen Inszenierung mit mehr als 20 Mitwirkenden unter Einsatz von special effects Musikeinlagen und überraschenden Regieeinfällen ein echtes Theater-Highlight auf die Sommerbühne. Sonntag, 30 Juli, Uhr Only you Soul-Hits mit Stargast Gaynel Hodge Der Welterfolg Only you lässt noch heute unzählige Herzen dahinschmelzen. Bekannt geworden ist dieser Super-Hit durch die amerikanische Soul-Formation The Platters. Als letzter noch lebender Künstler der Ursprungsbesetzung dieser Kult-Band kommt deren Gründer, Bandleader und Komponist Gaynel Hodge - eine Legende der Popmusik - auf die Ampfinger

46 Sommerbühne. In seinem hohen Alter feiert der Stargast noch immer Triumphe, wenn er live die größten Erfolge der Platters vorträgt. Neben Only You sind darunter auch Mega-Seller wie The Great Pretender, My Prayer, Unchained Melody oder I m sorry. Begleitet wird er von den New Platters, die unter dem Namen The shades of soul auch das Rahmenprogramm gestalten. Sie werden mit weiteren bekannten Soul-Hits der letzten 40 Jahre für einen garantiert heißen Sommerabend sorgen.

47 Offene Türen brachten Glück Ein großes Feedback an Besuchern gab es zum Tag der offenen Türen des Gewerbeverbands in Ampfing. Der Gewerbeverband veranstaltete bereits zum 8. Mal diesen Blick hinter die Kulissen. Diese Veranstaltung soll den Besuchern zeigen, welche Angebote und welche Leistungen die die örtlichen Betriebe des Handwerks, des Einzelhandels und der Dienstleistungsbranche vorzuweisen haben. Die Besucher waren eingeladen, sich in den Betrieben umzusehen, die anfallenden Arbeiten zu beobachten und nach Herzenslust die Unternehmer zu befragen. Verbunden war der Tag der offenen Türen mit einem Gewinnspiel, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gab. Jetzt wurden in der VR meine Raiffeisenbank in Ampfing die sechs Hauptgewinner ermittelt. Glücksfee Jessica Kling zog dazu die Preisträger. Der erste Preis ist ein Drei- Tages-Urlaub im Kaiserfeld Penthouse von der VR meine Raiffeisenbank für acht Personen inkl. SPA-Nutzung und Halbpension; und dazu gibt es noch gesponsert vom Autohaus Polzer ein Fahrzeug, damit die Gewinner gut hinkommen. Insgesamt hat der erste Preis einen Wert von über Euro. Über den kleinen Urlaub kann sich Ernst Watzinger aus Waldkraiburg freuen. Der zweite Preis, ein Gutschein vom Modehaus Hell, geht an Rebecca Doppelberger. Über einen Gutschein vom Sporthaus Kohlschmid kann sich Anne Englmeier als dritten Preis freuen. Der vierte Preis, ein Türspion mit Monitor von der Schreinerei Kohlschmid geht an Franz Seidler. Den fünften Preis holte sich Manuela Müller: für sie gab es einen Gutschein von der Gärtnerei Igerl. Und über den sechsten Preis freute sich Sabine Scheunemann: für sie gab es einen Gutschein für ein Insektenschutzgitter von der Firma Wishuber. Die Gewinner und Sponsoren zum Tag der offenen Tür.

48 Frauen-Union Ampfing Jubiläum Fast auf den Tag genau wurde vor 40 Jahren die Frauen Union Ampfing gegründet. Dies nahm die Vorstandschaft unter der Leitung von Claudia Eder zum Anlass, um mit ihren Mitgliedern zu feiern. Wie geschätzt von den Mitgliedern der Ortsverband ist, zeigte auch die Teilnahme von über 60 Mitgliedern der derzeit knapp 90 Mitglieder. Auch die politische Prominenz mit Staatsminister Dr. Marcel Huber, Landrat Georg Huber, MdL Dr. Martin Huber und Bundestagsabgeordneten Stephan Mayer sowie die Ortsvorsitzenden der Ortsverbände im Kreisverband kamen zum Jubiläum. Gründerin Inge Hampl erzählte den Anwesenden von den Schwierigkeiten, die die Damen damals hatten, als sie sich zusammenschlossen und den sechsten Ortsverband im Landkreis gründeten. Viele Männer waren der Meinung, dass eine Frau von Politik nichts verstehe und dennoch haben wir uns durchgesetzt, so Hampl. Wir haben viele Unternehmungen sowohl in politischer Ebene, als auch auf gesellschaftlicher Ebene auf die Beine gestellt. Besonders betonte sie die stetig sehr gute Zusammenarbeit in der Vorstandschaft. Nicht unerwähnt ließ sie auch die gute Unterstützung der Mitglieder sowie der CSU und der Jungen Union. Das Resümee von Inge Hampl zum Abschluss: Es war eine spannende, lehrreiche, informative und auch menschlich berührende schöne Zeit. An den außergewöhnlichen Zusammenhalt in der Frauen Union erinnere sie sich bis heute noch gerne. Staatsminister Dr. Marcel Huber sprach die positive Entwicklung der Wirtschaft in den letzten 40 Jahren an. Vor allem Bayern hat sich außergewöhnlich entwickelt. Es waren viele, die sich zusammengetan haben und an einer Richtschnur entlang dieses Land so positiv entwickelt haben. Damals hat man es noch nicht zugegeben, dass die Frauen einen wesentlichen Beitrag dazu geleistet haben. Diese haben den politischen Gedanken in die Familien hineingetragen und auch mit Sach- und Fachinformationen bei Veranstaltungen diesen in der Bevölkerung verbreitet. Das ist es, was die eigentliche Leistung einer langjährigen Tätigkeit einer politischen Organisation wie die der Frauen Union ausmacht. Für dieses politische, lebendige Engagement, für die Gedanken, die dafür sorgen, dass sich Bayern so gut entwickelt hat, dankte Staatsminister Dr. Marcel Huber der Frauen Union. Zweite Bürgermeisterin Gabi Herian nannte die Frauen Union eine engagierte Truppe, auf die man sich immer verlassen kann. Für die Kreis-Frauen Union überbrachte stellvertretende Kreisvorsitzende Heike Perzlmeier ihre Glückwünsche. Sie dankte für die vielen Aktivitäten, die von der Frauen Union vorangetrieben werden. Landrat Georg Huber: Die politischen Entwicklungen konnten wir nur mit den Frauen machen. Frauen sind menschlich, zeigen Gefühle und vermitteln. Er wünschte, dass die Frauen Union das Ruder immer wieder hoch bringen kann und so für eine gute Frauenentwicklung sorgt. Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer nannte die Frauen Union die größte Arbeitsgemeinschaft der CSU. Mayer ist der festen Überzeugung, dass viele Themen, die in dieser Legislaturperiode im deutschen Bundestag vorangebracht und auch umgesetzt worden sind, insbesondere auf das nachdrückliche Wirken der Frauen Unionen zurück zu führen sind. Ein herzliches Dankeschön dafür, für das politische, soziale und gesellschaftliche Engagement, dass die FU in der Heimatgemeinde und auch auf Landkreisebene leistet. Für die weitere Arbeit wünschte Stephan Mayer den Damen alles Gute.

49 Für die Vorstandschaft dankte zweite Ortsvorsitzende Rita Stettner Claudia Eder. Wie in einer Ehe, verbunden mit Höhen und Tiefen, sei die konstruktive Zusammenarbeit in der Vorstandschaft. Es herrsche stets ein guter Umgang untereinander. Weiter forderte Stettner die Mitglieder auf, die angebotenen Veranstaltungen der FU, CSU und auch der Jungen Union zu besuchen und so Gemeinsamkeit zu demonstrieren. Die Feier begleiteten musikalisch die Jungen Oarkarrer und nach dem offiziellen Teil saß man noch lange zusammen und feierte gemeinsam das Jubiläum. Gründerin der Frauen Union Ampfing Inge Hampl erzählte von der Gründung der FU und den damit verbunden Schwierigkeiten politisch engagierter Frauen. Blumen gab es für die beiden Ehrenvorsitzenden der Frauen Union Ampfing (v.l): Inge Hampl, Claudia Eder (Ortsvorsitzende) und Elisabeth Brandstetter Gratulierten zum Jubiläum (v.l.): Landrat Georg Huber, Ortsvorsitzende Claudia Eder, zweite Bürgermeisterin Gabi Herian, Bundestagsabgeordneter Stephan Mayer und Staatsminister Dr. Marcel Huber

50 Ehrungen Einen festlichen Rahmen bot die Jubiläumsfeier der Frauen Union Ampfing zum 40-jährigen Gründungsfest für die Ehrung langjähriger Mitglieder. Ortsvorsitzende Claudia Eder übernahm gemeinsam mit Staatsminister Dr. Marcel Huber die Ehrung der langjährigen Mitglieder. Staatsminister Dr. Marcel Huber lobte die politische Weitsicht der Damen, sich schon damals in der Gemeinde zu engagieren. Er bedankte sich bei den Damen, die bestes funktionierende Multiplikatoren für die Politik in der Gesellschaft sind. Geehrt wurden für 40 Jahre: Inge Hampl, Katharina Angstl, Maria Auer, Annemarie Bauernschmid, Erna Engelhardt, Elfriede Haas, Hilde Haider, Agnes Hinterecker, Maria Kneißl, Maria Kohlschmid, Ottilie Kreidl, Hildegard Männer, Barbara Nützl und Inge Zehetmaier. Bereits seit 35 Jahren ist Frieda Simon beim Ortsverband als Mitglied und seit 25 Jahren ist Ursula Ettinger bei der Union. Beate Huber bringt es bereits auf 20 Jahre Mitgliedschaft und für das Zehnjährige konnten: Eleonore Albersdörfer, Herta Gross, Anita Sanwald und Hannelore Schuster geehrt werden. Für alle Damen gab es ein Blumenpräsent sowie eine Urkunde als Dankeschön. Die Geehrten der Frauen Union Ampfing (v.l.): sitzend - Maria Kohlschmid (40), Barbara Nützl (40), Maria Kneißl (40), Elfriede Haas (40), Erna Engelhardt (40) stehend - Ortsvorsitzende Claudia Eder, Anita Sanwald (10), Beate Huber (20), Hildegard Männer (40), Hannelore Schuster (10), Ursula Ettinger (25), Ottilie Kreidl (40), MdB Stephan Mayer, Frieda Simon (35), Staatsminister Dr. Marcel Huber, Katharina Angstl (40), und Inge Hampl (40).

51 Feuerwehr stockt Ausrüstung gut auf Einige Unwettereinsätze hielten im letzten Jahr die Stefanskirchner Wehr auf Trab. Überschwemmte Straßen und vollgelaufene Keller sorgten für die Einsätze. Diese Einsätze zeigten auch, dass unbedingt ein Aufstocken der Ausrüstung nötig ist, so Kommandant Michael Reichl. Sandsäcke wären hier ein großer Vorteil gewesen. Jetzt haben die Stefanskirchner vorgesorgt und gefüllte Sandsäcke für den Ernstfall vorbereitet. Auch die Gemeinde Ampfing hat für den Standort Stefanskirchen einiges an Ausrüstung, wie etwa Nasssauger, Mast Tauchpumpe, Schutzanzüge, Schlauchmaterial, Rettungsleinen und Gitterboxen für den Sandsacktransport beschafft. Auch selber hat die Feuerwehr verschiedene Gegenstände, wie etwa Industriesauger, Gitterrollwagen für Modul Ölspur und einen für Modul Hochwasser, einen Hubwagen, kleine Kehrmaschine und vieles mehr besorgt. Dies wurde zum Teil aus der eigenen Tasche oder auch durch Spenden finanziert. Hierzu geht ein großer Dank an die Gemeinde und allen Spendern und Unterstützern der Wehr. Bei weiteren Übungen und Schulungseinsätzen wurden ein Absturzsicherungslehrgang, neun Funkübungen und auch Übungen mit der neuen Ausrüstung durchgeführt. Teilgenommen wurde an Kommandanten-Versammlungen und es gab Gruppenführersitzungen. Beeindruckend, so Reichl, war die Teilnahme an einer Großübung in Neumarkt-St. Veit, bei der eine Explosion im Kernkraftwerk OHU angenommen wurde. Bei den anstehenden Terminen gibt es verschiedene Schulungen und Übungen und angetreten wird zum Leistungsabzeichen. Derzeit, so Kommandant Reichl, verfügt die Freiwillige Feuerwehr Stefanskirchen über 65 Aktive, davon sind zehn Frauen. Vorstand Rupert Nicklbauer ging auf die Veranstaltungen im gesellschaftlichen Bereich ein. Besonders hob er dazu das gut besuchte Sommerfest und den Ball der Feuerwehr hervor. Der Ball glänzte vor allem dadurch, dass sich viele Jugendliche an dem Ereignis beteiligten. Jugendwart Bernhard Marschmann berichtete von der Teilnahme an verschiedenen Löschsuchwanderungen. Beteiligt hatte sich die Jugend auch zum Helfen beim Seniorennachmittag in Ampfing. Dafür wurde von der Gemeinde die Jugendkasse finanziell aufgestockt. Dieses Geld, so Marschmann, wird in einen Ausflug investiert. Im letzten Jahr war die Jugend fleißig und hat sich fast jede Woche zum Üben getroffen. Heuer steht die Abnahme der Jugendspange und auch der Bayerischen Leistungsspange auf dem Programm. Im Abschluss seines Berichtes dankte der Jugendwart für die gute Unterstützung von allen Seiten. Gemeinderat Felix Steinberger, als Vertreter der Gemeinde, dankte den Aktiven für ihre Einsätze. Mit dem Bau der Autobahn werden die Feuerwehren in Zukunft immer besser gefordert, werden. Zum Abschluss wünschte er allen ein unfallfreies Jahr. Kreisbrandrat Harald Lechertshuber merkte an, dass Unwettereinsätze die Wehren immer mehr fordern. Gut, dass die Kommune hier reagiert und die Ausrüstung aufgestockt hat. Kreisbrandmeister Siegfried Mailhammer bat um Unterstützung für die Umbauarbeiten im FAZ und beim Gartenfest. Mailhammer dankte im Abschluss für die gute Zusammenarbeit untereinander.

52 Beeindruckende Prüfungsleistungen Nach langer Übungszeit fand für Lina Heilmeier, Monika Baumgartner, Emilia Celmer, Jakob Baumgartner, Alexander Biebl, Laura Borchert und Julian Schiller die Abnahme der Jugendleistungsprüfung im Stefanskirchner Feuerwehrhaus statt. Ausgebildet zur Prüfung wurden die Feuerwehranwärter von den beiden Jugendwarten Florian Tischler und Bernhard Marschmann. Als Schiedsrichter fungierten: Kreisjugendwart Michael Matschi, sein Stellvertreter Markus Lippacher, Kreisbrandrat Harald Lechertshuber und Kreisbrandinspektor Bernd Michel. Die Prüfung bestand sowohl aus einem praktischen, als auch einem theoretischen Teil. Die sieben Teilnehmer mussten unter anderem Schläuche zielgenau ausrollen, Ausrüstungsgegenstände beherrschen, Knoten unter Zeitdruck korrekt anlegen und theoretisches Fachwissen nachweisen. Für die anwesenden Schiedsrichter war es ein vergleichsweise leichter Einsatz, denn nennenswerte Fehler traten kaum auf. Die Stefanskirchner Jugendwarte hatten die Jugendlichen im Alter zwischen 14 und 18 Jahren in den vergangenen Wochen akribisch auf den Prüfungstag vorbereitet. Mit der Jugendleistungsprüfung zeigen die Jugendlichen, dass sie auf den Ernstfall optimal vorbereitet sind. - zielgenaues Werfen mit dem Schlauch war eine Disziplin von vielen -

53 Weiherfest mit heißen Kartoffeln Eingeladen wird dazu von den Eicher Raubtieren am Samstag 22. Juli 2017 ab 15 Uhr zum Weiherfest mit hoase Kartoffe auf der Niedermoyer-Wiesn in Salmanskirchen. Und weil es ein Weiherfest ist, werden die Raubtiere wieder einen großen Weiher entstehen lassen. Hier wird dann wieder eine Bartheke aufgebaut, und um die Gäste entsprechend zu unterhalten gibt es ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm, wie etwa einen Bulldogparcours oder Musik. Natürlich darf das Baden im Weiher nicht fehlen. Für den kulinarischen Höhepunkt werden Kartoffelgröstl, Würstl vom Bulldoggrill sowie Kaffee und Kuchen serviert. Auch an die kleinen Raubtiere wurde gedacht, für sie gibt es wieder die beliebten Strohrundballen auf der Festwiese. Zu späterer Stunde wird zum Ausklang an die Bar geladen. Eingeladen zu dem Fest sind alle, die einen lauen Sommerabend mit einem Hauch von Nostalgie in geselliger Runde verbringen möchten. Sollte das Wetter sehr schlecht sein, findet das Fest einen Tag später, am Sonntag 23. Juli 2017, statt. Wann es beginnt und das genaue Rahmenprogramm wird noch in der Tageszeitung bekannt gegeben werden. Der Eintritt ist wie immer frei. Impressionen vom letzten Fest:

54 Was ist los in der Gemeinde Ampfing? - Veranstaltungen in Ampfing, Salmanskirchen und Stefanskirchen Waldfest Schützenverein 1925 Stefanskirchen Sternwallfahrt nach Kirchbrunn Pfarrei Ampfing Ein Blick ins Bienenhaus Imkerverein Ampfing Jahre Synagoge Ampfing Anfang nach dem Ende Förderverein Pfarrzentrum Ampfing Firmung Pfarrei Ampfing Weinfest Altschützen Salmanskirchen 08. und Schweppermann-Cup 2017 TSV Ampfing Grillfest im Pfarrzentrum Ampfing Kath. Frauengemeinschaft Ampfing / Salmanskirchen Saugrillfest TSV Ampfing - Skiabteilung 21. bis Treffen - Zimmermann-Beton Obb. Unimogfreunde Pfarrfest und Patrozinium in Ampfing Pfarrei Ampfing 22. und Fotoausstellung Religiöses Leben in Ampfing Förderverein Pfarrzentrum Ampfing Weiherfest Eicher Raubtiere Salmanskirchen Abschlussgottesdienst und Sommerfest Stefanskir- Gemeindekindergarten chen Kocherlball Gemeinde Ampfing 27. bis Ampfinger Sommerabende Kommunaler Kulturkreis Ampfing Sommerfest FFW Salmanskirchen

55 Ampfinger Dorffest Gemeinde Ampfing 11. und Sommerfest SG Einigkeit Salmanskirchen traditionelles Kesselfleischessen SG Einigkeit Salmanskirchen Radltour zur Kronwidl-Kapelle Kath. Frauengemeinschaft Ampfing / Salmanskirchen Lichterprozession und Patrozinium Friedhofskapelle Pfarrei Ampfing Sommerversammlung Gartenbauverein Ampfing Jahresausflug Kath. Frauengemeinschaft Ampfing / Salmanskirchen Jahreshauptversammlung FFW Salmanskirchen Jahre Synagoge Ampfing Busfahrt NS Zentrum München Förderverein Pfarrzentrum Ampfing Dekanats-Marienandacht Kath. Frauengemeinschaft Ampfing / Salmanskirchen Jahreshauptversammlung SG Einigkeit Salmanskirchen 04. und Diözesan-Sternwalfahrt Altötting Kath. Frauengemeinschaft Ampfing / Salmanskirchen Kirchweihmarkt und Verkaufsoffener Sonntag Gemeinde und Gewerbeverband Ampfing Törggelen im Gasthaus Hinterecker Kath. Frauengemeinschaft Ampfing / Salmanskirchen Schweppermann-Serenade Kommunaler Kulturkreis Ampfing Herbstversammlung Gartenbauverein Ampfing Jahreshauptversammlung Schützenverein Almenrausch & Edelweiß Ampfing Bunter Abend Krieger- und Soldatenkameradschaft Salmanskirchen Nähere Einzelheiten können beim jeweiligen Veranstalter erfragt werden. Die Fortsetzung des Veranstaltungskalenders bringen wir in der nächsten Ausgabe des Gemeindeschreiers.

56 Langjährige Mitglieder stützen den Verein Eine große Anzahl an Ehrungen stand auf dem Programm des Krieger- und Soldatenvereins Salmanskirchen. Vorstand Erich Hargasser dankte den Mitgliedern für ihre Treue zum Verein und nannte diese eine große Stütze. Denn, langjährige Mitglieder sorgen für einen Fortbestand. Zusammen mit dritten Bürgermeister Willi Trautmannsberger und Kreisvorsitzenden Franz Maier wurden für 25 Jahre Roland Hundseder, Konrad Schwaiger und Konrad Huber geehrt. Seit 30 Jahren ist Christian Schiller, Josef Reichl, Manfred Koller und Hans Stoiber als treue Mitglieder im Verein. Vor 35 Jahren traten Herbert Tischler und Alfons Mittermeier dem Verein bei. Und bereits seit einem halben Jahrhundert halten Josef Schwarzmeier, Franz Erdl und Konrad Mörwald dem Krieger- und Soldatenverein die Treue. Bei der Ehrung: vordere Reihe (v.l.): Konrad Mörwald (50), Franz Erdl (50), Josef Schwarzmeier (50), Herbert Tischler (35) hintere Reihe (v.l.): Vorstand Erich Hargasser, Konrad Huber (25), dritter Bürgermeister Willi Trautmannsberger, Christian Schiller (30), Roland Hundseder (25), Johann Stoiber (30), Kreisvorsitzender Franz Maier und Sportrefernt Günter Hargasser Karin Schenk gibt Vorsitz vom Sicherer Schulweg ab Von der ersten Stunde an hat sich Karin Schenk für die Sicherheit der Kinder an den Bushaltestellen und für die Begleitung im Schulbus eingesetzt und gründete damit den Verein Sicherer

57 Schulweg. Resümee nach neun Jahren: Wir haben viel erreicht und es läuft gut. Schade fand sie es nur, dass so wenige Interesse daran haben, dass ihr Kind sicher in die Schule und wieder nach Hause kommt. Dabei wäre das Unterstützen des Vereins so einfach - für nur einen Euro Mitgliedsbeitrag pro Monat, wäre viel geholfen und so auch weiterhin die Haltestellenaufsichten und Busbegleiter gesichert. Immer noch werden händeringend für verschiedenen Bushaltestellen Aufsichten gesucht - leider Fehlanzeige, so Schenk, es will keiner machen. Bei ihrem Rückblick konnte Karin Schenk berichten, wieder einige Busschulungen vorgenommen zu haben. Dazu wurden die Schüler der dritten und vierten Klassen der Grundschule Ampfing geschult. Weiter stand auch die Schulung der Schüler an der Realschule Waldkraiburg und Gymnasium Waldkraiburg auf dem Programm des Vereins. Ein wichtiger Termin für den Verein ist auch die Teilnahme an der Bürgerversammlung in Ampfing. Für die Kinder des Gemeindekindergartens in Stefanskirchen gab es Warnwesten, damit diese sicher vom Kindergarten zum Spielplatz gehen können. Zur Vorschau gab Karin Schenk an, dass derzeit einige Busschulungen geplant sind. Durchgeführt werden diese im Juli in Ampfing und im September wieder an der Realschule und am Gymnasium in Waldkraiburg. Neu hinzugekommen ist in Waldkraiburg die Beethoven-Grundschule, dort werden die ersten Klassen über das richtige Verhalten an der Bushaltestelle sowie im Bus aufgeklärt und dazu auch geschult. Da das Gymnasium in Waldkraiburg die Wichtigkeit für den Einsatz von Busbegleitern erkannt hat, finden hier voraussichtlich im Oktober wieder Ausbildungen für die Begleiter statt. Zum Kassenbericht konnte Franz Maier berichten, dass neben den Einnahmen von über Euro auch viele Ausgaben von über Euro getätigt wurden. Hauptausgaben, so Maier, sind die Aufwandsentschädigungen für die Busaufsichten. Bei den anschließenden Neuwahlen war man sich so einig wie noch nie. Alle neu zu besetzenden Posten wurden mit voller Stimmzahl gewählt. Neu sind: erste Vorsitzende Astrid Sperlich und ihre beiden Stellvertreter Anja Stephan sowie Wolfgang Bauer. Kassier bleibt weiterhin Franz Maier und auch im Amt des Schriftführers gab es mit Wolfram von Strachwitz keine Änderung. Die Kasse prüfen weiterhin Hans Wimmer und Dirk Rothe. In der Versammlung wurde auch der Haushaltsplan für 2017/18 einstimmig genehmigt. Zum letzen Punkt Sonstiges wird erwägt, sich bei den Elternabenden in der Grundschule und Mittelschule Ampfing zu präsentieren. Weiter wird eine Umgestaltung der Homepage vorgenommen und man wird sich in den neuen sozialen Medien präsentieren. Zum Abschied der Versammlung gab es durch die neue Vorsitzende Astrid Sperlich einen großen Blumenstrauß für die scheidende Vorsitzende. Ich habe jetzt ein Jahr Zeit gehabt, mich auf mein neues Amt vor zu bereiten, so Astrid Sperlich. Sie hätte viele Einblicke bekommen was der Verein alles geschaffen und erreicht habe. Dafür zollte Sperlich Karin Schenk ihren Respekt und bedankte sich bei ihr, dass sie sich weiterhin als Beisitzer im Vorstand engagiert. Für die scheidende Vorsitzende Karin Schenk gab es Blumen von der neuen Vorsitzenden Astrid Sperlich und ihrer Stellvertreterin Anja Stephan (v.l.).

58 Bürgerenergiepreis Oberbayern - Mein Impuls. Unsere Zukunft! Euro für die Energiezukunft: Bewerben Sie sich jetzt! Die Bayernwerk AG ruft in Kooperation mit der Regierung von Oberbayern in diesem Jahr zum ersten Mal zum Bürgerenergiepreis Oberbayern auf. Die mit insgesamt Euro dotierte Auszeichnung geht an Privatpersonen, Vereine, Schulen und andere nicht gewerbliche Gruppierungen, die mit ihren Ideen und Projekten einen Impuls für die Energiezukunft setzen. Gefördert werden pfiffige und außergewöhnliche Ideen und Maßnahmen, die einen Energiebezug haben und sich mit den Themen Energieeffizienz oder Ökologie befassen. Eine ausführliche Beschreibung, den Bewerbungsbogen und Videos der Vorjahressieger aus anderen Regionen finden Sie im Internet unter Bewerben Sie sich für diesen Preis und zeigen Sie allen, mit welchen Ideen und Projekten Sie die Energiezukunft vorantreiben. Der vollständig ausgefüllte Bewerbungsbogen kann zusammen mit Fotos und ergänzenden Unterlagen (max. 10 DIN A 4-Seiten) bis zum 10. Juli 2017 bei der Bayernwerk AG, Martina Tettinger, Arnulfstraße 203, München eingereicht werden. Die Auswahl der finalen Gewinner und die Aufteilung des Preisgeldes erfolgen durch eine Fachjury. Die eingereichten Vorschläge werden danach bewertet, ob es gelingt, einen Impuls für die Energiezukunft zu setzen und eine Vorbildfunktion für andere einzunehmen. Bei Fragen zum Bewerbungsverfahren können Sie sich an Annette Seidel, Bayernwerk AG, Telefon , wenden.

59 Eltern-Kind-Gruppen in Ampfing - Jetzt anmelden für September! Im Ampfinger Pfarrheim bieten wir Euch ein vielseitiges und altersgerechtes Spielen, Singen und Basteln an - mit Spaßpotenzial! Ihr als Eltern könnt Euch bei der gemeinsamen Brotzeit austauschen, Kontakte mit anderen Familien knüpfen, Anregungen für den Familienalltag finden, die Entwicklung des eigenen Kindes gut begleiten und Fragen zu Erziehungs- und Familienthemen stellen. Die Kinder können beim Spielen Erfahrungen mit anderen Kindern sammeln. => Alter ab ca. einem Jahr bis zum Kindergarten, => wöchentliche Gruppentreffen von 9.00 bis Uhr (Mi, Do, Fr), => 7-9 Familien pro Gruppe, => Zusatztreffen wie Papatag, Elternabend und Familiennachmittag, => qualifizierte Gruppenleitung durch die ausgebildeten EKP-Leiterinnen. Jessica Kink Jennifer Hansen Tel / Tel / Handy: 0160 / Handy: 0151 / Das Eltern-Kind-Programm (EKP) ist ein Angebot der Pfarrei unter Mitwirkung des Katholischen Kreisbildungswerkes, das unabhängig von Lebensform, Konfession oder Nationalität allen Eltern und Alleinerziehenden offen steht (

60 Warum Sie auf die Ruhezeiten beim Rasenmähen achten sollten! So vermeiden Sie unnötigen Streit mit den Nachbarn! Die warme Jahreszeit ist auch die Zeit der Rasenmäher, die in den Gärten vor sich hin brummen. Mit der Ruhe im eigenen Garten ist es dann vorbei, wenn ein Nachbar seinen Rasenmäher in Betrieb nimmt. Der monotone Lärm, der beim Mähen entsteht, dringt durch die geöffneten Fenster auch in Häuser und Wohnungen - und das viele Minuten und unter Umständen Stunden lang, je nach Größe des zu mähenden Rasenstückes. Häufig stellt man sich die Frage: Darf der Nachbar eigentlich immer den Rasen mähen, oder gibt es Ruhezeiten, in denen das Rasenmähen aus Lärmschutzgründen gesetzlich verboten ist? Gibt es feste Zeiten zum Rasenmähen? Zu Recht haben die Nachbarn Anspruch auf die Einhaltung bestimmter Ruhezeiten, in denen Rasenmäher nicht oder nur eingeschränkt benutzt werden dürfen. Doch häufig bleiben einem berufstätigen Gartenbesitzer nur die Tagesrandzeiten und Wochenenden, um seinen Garten zu pflegen und den Rasen zu mähen. Ist man persönlich davon betroffen, das die Rasenfläche des Nachbarn in den Abendstunden oder am Sonntag erst gemäht und dann noch mit einem Grastimmer gepflegt wird, kann einem schon mal leicht die Hutschnur reißen. Seit 2002 gilt die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung Im September 2002 wurde die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung (32. BImSchV) erlassen, die die alte Rasenmäherlärmverordnung ablöste. Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung Neben dem Rasenmäher können auch viele andere Gartengeräte zu einem echten Ärgernis in Sachen Lärm werden. Das hat auch der Gesetzgeber erkannt und daher die alte Rasenmäherlärm-Verordnung durch die allgemeiner gefasste Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung ersetzt. Die neue Verordnung bezieht sich auf eine ganze Reihe von Gerätearten, die typischerweise zur Gartenarbeit eingesetzt werden und dabei viel Lärm erzeugen können. Neben Rasenmähern unterliegt die Nutzung folgender Gerätetypen zeitlichen und örtlichen Einschränkungen: Freischneider,

61 elektrische Heckenscheren, Laubsauger und Laubbläser, Rasentrimmer und Rasenkantenschneider, Motorkettensägen, Motorhacken mit Verbrennungsmotor, Motorhäcksler, Vertikutierer. Ein Betrieb der genannten Geräte ist an Sonn- und Feiertagen in den Geltungsgebieten grundsätzlich strikt untersagt. Auch zwischen 20 Uhr abends und 7 Uhr morgens dürfen sie nicht genutzt werden. Für bestimmte Geräteklassen sind die Einschränkungen restriktiver, um der Mittagsruhe Rechnung zu tragen. Zwischen 13 und 15 Uhr dürfen Freischneider, Grastrimmer, Graskantenschneider, Laubbläser und Laubsauger nicht betrieben werden. Allerdings greift die Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung nur in bestimmten Gebieten. Vor allem Wohngebiete werden hierdurch gegen übermäßigen Lärm durch Gartengeräte abgesichert. Hinzu kommen weitere Arten von Gebieten, die eines besonderen Lärmschutzes bedürfen, etwa Kur- und Klinikgebiete sowie allgemein die Gelände, auf denen sich Krankenhäuser und Pflegeanstalten befinden, Sondergebiete zu Erholungszwecken und Kleinsiedlungsgebiete. Von der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung ausgeschlossene Gebiet: Von der Verordnung ausgeschlossen sind hingegen Gebiete, in denen allgemein das Lärmaufkommen höher ist und die keiner besonderen Lärmschutzmaßnahmen bedürfen - zum Beispiel, weil es dort keine Wohnbebauung gibt. Dies ist insbesondere bei Gewerbe- und Industriegebieten der Fall. In Mischgebieten, Kerngebieten, Dorfgebieten und sonstigen Sondergebieten kommt sie ebenfalls nicht zur Anwendung. Verstöße sind kein Kavaliersdelikt, sondern werden im Fall einer Anzeige als Ordnungswidrigkeiten verfolgt. Wer die Vorschriften der Geräte- und Maschinenlärmschutzverordnung und weitergehender Betriebsverbote nicht befolgt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Dieses kann in einzelnen Fällen bei bis zu Euro liegen. Mit dem Nachbarn reden Bei vielen Nachbarrechtsstreitigkeiten kann das Problem durch Gespräche auch ohne die Bemühung von Polizei, Anwalt oder Gerichten aus der Welt geschafft werden. Im Fall von Rasenmäherlärm ist diese Vorgehensweise nur bedingt geeignet. Denn je nach Siedlungsdichte ist üblicherweise eine größere Zahl von Nachbarn vom Lärm betroffen. Und: Gesetz ist Gesetz. Trotzdem kann man als vom Lärm Betroffener bei einmaligem Vorkommen zunächst das Gespräch mit dem Nachbarn suchen. Denn vielleicht ist ihm nur bislang die Rechtslage nicht bekannt gewesen und er wird sich nach einem Gespräch an die Regeln halten.

62 Wenn die Luft wegbleibt Asthma, ob veranlagt oder allergiebedingt, nimmt weltweit zu. In der Landwirtschaft gehören Atemwegserkrankungen zu den häufigsten Diagnosen. Darauf weist die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) anlässlich des Welt-Asthma-Tages hin. Eventuell Asthma auslösende Allergene, wie Tierhaare, Hausstaubmilben, Schimmelpilze, Blütenpollen oder chemische Stoffe, finden sich in der Landwirtschaft zahlreich und haben hier besonders günstige Bedingungen. Sie werden mit dem Staub und bei körperlicher Anstrengung vermehrt eingeatmet und können so zu heftigen allergischen Reaktionen bis hin zum Asthma führen. Als sehr belastender Faktor erweisen sich zunehmend die Feinstäube in der Stallluft - selbst in belüfteten Außenklimastallungen. Was die SVLFG rät Den Kontakt zu Allergenen möglichst meiden oder die Belastung zumindest minimieren! Je länger und intensiver die Belastung durch Staub, desto größer das Risiko einer chronischen Atemwegserkrankung. Als Schutzmaßnahmen empfiehlt die SVLFG den Einbau geeigneter Lüftungssysteme in Ställen, die strikte Trennung von Arbeits- und Freizeitkleidung, die Verwendung staubarmer Futtermittel sowie das Tragen von speziellen gebläseunterstützten Atemschutzhauben und geeigneter allergendichter Schutzkleidung. Asthma strukturiert therapieren Im Falle einer Erkrankung ist eine gezielte Asthmatherapie wichtig. Dazu bietet die SVLFG als Landwirtschaftliche Krankenkasse ihren Versicherten, die an Asthma bronchiale leiden, ein strukturiertes Behandlungsprogramm an (Disease-Management-Programm - DMP). Zusammen mit dem Patienten werden individuelle Therapieziele vereinbart. Er arbeitet eng mit Arzt, Klinik und anderen Therapieeinrichtungen zusammen und wird aktiv an der Behandlung beteiligt. Ziel ist, Anfälle von akuter Atemnot möglichst zu vermeiden und das Voranschreiten der Erkrankung aufzuhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Internet unter > Leistung

63 > Leistungen der Krankenversicherung > Leistungen A-Z > D > Disease-Management- Programme. Asthma als Berufskrankheit Bei Bronchialasthma, einer obstruktiven (verengenden) Atemwegserkrankung, kann unter Umständen eine Berufskrankheit vorliegen. Hier müssen allergisierende, Chemische oder toxische Stoffe ursächlich sein, die durch die berufliche Tätigkeit eingeatmet wurden oder das Wiederaufleben der Krankheit ursächlich waren oder sein können. Eine Verdachtsanzeige auf eine Berufskrankheit ist bei der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft einzureichen. Das Ohr vergisst nie Lärmschwerhörigkeit und Lärmtaubheit nehmen ständig zu. Und sie sind unheilbar. Darauf weist die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) anlässlich des Tags gegen Lärm am 26. April hin. Häufiges Arbeiten in Bereichen mit hohen Schallpegeln, aber auch eine einmalige starke Lärmeinwirkung, das sogenannte Knalltrauma, können das Gehör schwer und dauerhaft schädigen. Lärm verursacht außerdem Stress und mindert die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit. Die SVLFG gibt Tipps, wie man sich vor Lärm richtig schütze: Bereits, wenn Maschinen und Geräte angeschafft werden, sollte eine niedrige Schallemission ein Entscheidungskriterium sein. Vorhandene Geräte lassen sich eventuell lärmdämmend verkleiden oder einkapseln. Hilfreich kann auch eine geänderte Arbeitsorganisation sein. Ist dies alles nicht möglich, kommt die Persönliche Schutzausrüstung (PSA) zum Einsatz: Ab einem Schalldruckpegel von 80 db(a) wird Gehörschutz dringend empfohlen, ab 85 db(a) ist er verpflichtend. In der Landwirt- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau werden diese Werte oft überschritten. Beispiele hierfür sind: Arbeiten mit Motorsägen, Kreissägen, Freischneidern, Heckenscheren oder Rasenmähern, Arbeiten mit Trennschneidern, Arbeiten mit Hochdruckreinigern im Stall und Heißvernebelungsgeräten, Arbeiten mit Zweitakt-Maschinen (z.b. Spaltenschieber im Kuhstall), Arbeiten in Sauen- und Schweine-Mastställen, Arbeiten mit Baggern, Ladern, Planierraupen, Rüttelplatten oder Kompressoren,

64 Arbeiten mit Erdaufbereitern, Buschholzhackern oder Kranzzerreißmaschinen, Arbeiten mit Traktoren oder Geräteträgern sowie die Jagdausübung mit Schusswaffen. Ein gesundes Gehör ist die Basis des menschlichen Zusammenlebens. Es ermöglicht, miteinander zu kommunizieren, die Umgebung akustisch wahrzunehmen und auf einfache Weise miteinander abgestimmte Arbeitsabläufe zu gestalten. Akustische Signale, die ein gesundes Gehör wahrnimmt, warnen vor Gefahren. Tipps und Informationen zum Thema Gehörschutz gibt die Broschüre Körperschutz, zu finden im Internet unter > Prävention > Broschüren Prävention. SVLFG Die SVLFG ist zuständig für die Durchführung der landwirtschaftlichen Unfallversicherung für über 1,6 Millionen Mitgliedsunternehmen mit ca. 1 Million versicherten Arbeitnehmern, der Alterssicherung der Landwirte für fast Versicherte und über Rentner sowie der landwirtschaftlichen Kranken- und Pflegeversicherung für fast Versicherte im Gebiet der Bundesrepublik Deutschland. Sie führt die Sozialversicherung zweigübergreifend durch und bietet ihren Versicherten und Mitgliedern umfassende soziale Sicherheit aus einer Hand. Der Verbundträger ist maßgeschneidert auf die Bedürfnisse der in der Land- und Forstwirtschaft sowie im Gartenbau tätigen Menschen und ihrer Familien.

65 Der Legendenbetrug - eine Betrugsmasche mit vielen Gesichtern Beim sog. Legendenbetrug handelt es sich um eine Betrugsform, die sich gezielt gegen ältere Menschen richtet. Besonders betroffen sind allein lebende ältere Personen. Die Täter sind findig, flexibel und handeln oft mindestens zu zweit. Sie geben sich als Enkel, Handwerker, Polizeibeamter und vieles mehr aus und versuchen so, die späteren Opfer über Bargeld oder andere Wertgegenstände auszufragen. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Sie gehen so geschickt vor, dass es nicht selten dazu kommt, dass die Opfer ihre gesamten Ersparnisse an der Haustür wildfremden Personen übergeben. Um auch die Nachfolgegeneration in die Pflicht zu nehmen, startet die Polizei Oberbayern Süd am 01. Juni 2017 eine Präventionskampagne mit dem Titel Solange es noch was zu erben gibt. Die Kinder und Enkel potentieller Opfer sollen ihren Betrag leisten und die ältere Generation über das Phänomen aufklären. Dazu kann bei allen Polizeidienststellen im Bereich des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd und bei den Filialen der Volks- und Raiffeisenbank in Stadt und Landkreis Rosenheim eine Informationsmappe abgeholt werden, die auf Postkarten die 10 gängigsten Betrugsmaschen erklärt und Tipps zum richtigen Verhalten gibt. In einem weiteren Schritt wurden mit Bewohnern des Caritas-Altenheim St. Martin in Rosenheim kurze Videoclips zum Phänomen Enkeltrick gedreht, die zeigen, wie man sich richtig verhält. Diese Videos werden über die Facebook-Seite der Polizei Oberbayern Süd publiziert. Wir wollen Sie und Ihre Angehörigen vor den perfiden Maschen der Betrüger schützen. Ihre Polizei in Oberbayern Süd

66

67 Du hast Lust am Umgang mit Kindern, würdest gern Erfahrungen im pädagogischen Bereich sammeln? Arbeitest im pädagogischen Bereich und möchtest über praktische Erfahrungen deine beruflichen Chancen verbessern? Du überlegst in die soziale Arbeit zu gehen und möchtest deine Berufswahl durch praktisches Erleben überprüfen? Dann bewirb dich beim Kreisjugendring Mühldorf als Betreuer/In! Folgende Aktivitäten sind dieses Jahr geplant: Mit dem Jugendkulturmobil sind wir, vollgepackt mit Spiel- und Bastelsachen, z 00 13:00 Uhr) Zielgruppe: 6-12 Jahre Juni August August August 2017 Als Betreuer/In gestaltest du in unterschiedlichen Gemeinden des Landkreises einen Spieletag, jeweils von 8:00 13:00 Uhr Zielgruppe: 6-12 Jahre Sowie verschiedenste Ausflüge & Aktivitäten 07. August November August November September November September November Oktober 2017 Auf große Fahrt geht es dann mit dem Chiemseecamp für Kinder zwischen 8 und 12 (Thema: Piraten) Chiemseecamp I: 21. August 26. August 2017 Chiemseecamp II: 28. August 02. September 2017 Schicke uns eine Mail mit einem kurzen Lebenslauf, was du schon gemacht hast und gib an, bei welchen Aktivitäten du uns gerne unterstützen würdest: Es besteht für Euch die Möglichkeit kostenlos einen 1. Hilfe Kurs zu absolvieren! Ausstellen einer Praktikumsbescheinigung bei mehrtätigen Einsätzen ist möglich, sowie eine geringe Aufwandsentschädigung, wenn es sich um freiwillige Praktika handelt! 03. November 2017

Mehr anzeigen

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Dong Thiel

Last Updated: 11/28/2022

Views: 6229

Rating: 4.9 / 5 (59 voted)

Reviews: 82% of readers found this page helpful

Author information

Name: Dong Thiel

Birthday: 2001-07-14

Address: 2865 Kasha Unions, West Corrinne, AK 05708-1071

Phone: +3512198379449

Job: Design Planner

Hobby: Graffiti, Foreign language learning, Gambling, Metalworking, Rowing, Sculling, Sewing

Introduction: My name is Dong Thiel, I am a brainy, happy, tasty, lively, splendid, talented, cooperative person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.